25.08.2017 - 20:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

Die "Donumenta" erweitert ihre Dimensionen und nutzt Hausfassaden als Ausstellungsfläche Kunst kommt zu den Menschen

"Diese Ausstellung wird Regensburg verändern." Die selbstbewusste Aussage Regina Hellwig-Schmids ist durchaus begründet. Man könnte noch hinzufügen: "Diese Schau überragt andere Ausstellungen haushoch." Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn: Die "Donumenta", mit der Regina Hellwig-Schmid als Initiatorin Regensburg Jahr für Jahr ein anderes Donau-Land kulturell vorstellt, ist zwar vorbei. Ruhig wird es um Hellwig-Schmid und ihr Team deshalb noch lange nicht.

Sie stehen hinter der Ausstellung "14 x 14 under construction": Donumenta-Initiatorin Regina Hellwig-Schmid, Prof. Dr. Ulf Brunnbauer (Universität Regensburg), Künstler Jürgen Böhm, Kuratorin Annemarie Türk aus Wien und Thomas Zink vom Donau-Einkaufszentrum (von links). Bild: Wolke
von Susanne WolkeProfil

14 Künstler - 14 Länder

Der neueste Coup des Donumenta-Teams wird für Mitte September erwartet. "14 x 14 under construction" lautet dann der Titel einer ebenso großformatigen wie außergewöhnlichen Ausstellung. Was es damit auf sich hat, erklären die Kuratoren. "An Fassaden und Baugerüsten zeigt die Schau im öffentlichen Raum 14 Arbeiten von 14 Künstlern aus 14 Ländern des Donauraumes." Die Idee, wie sie Hellwig-Schmid formuliert, klingt einleuchtend. Menschen, die nicht ins Museum gehen, wird die Kunst in aller Deutlichkeit vor Augen geführt. Die Sicht aus den dahinter verborgenen Innenräume wird nicht beeinträchtigt und vertikales Brachland sinnvoll genutzt.

Von Mittwoch, 13. September, bis Ende Oktober wird die Kunst in Regensburg also nicht zu übersehen sein. Das Donau-Einkaufszentrum geht mit einer temporären Umhüllung seines Parkhauses mit gutem Beispiel voran, andere Hochhäuser und Baustellen schließen sich an. Dass es sich bei den plakativ vertretenen Künstlern um Schaffende aus der Ukraine, Kroatien, Montenegro oder Österreich handelt, begründet sich in der ursprünglichen Donumenta-Idee. Schließlich ging es hier darum, künstlerische Vertreter der Donau-Anrainerstaaten nach Regensburg zu bringen. Ansonsten gilt für das ehemalige Kunstfestival das gleiche wie für die neue Schau: "under construction" - im Bau, im Umbau. ",Under construction' steht für Veränderung", greift Regina Hellwig-Schmid den Titel der kommenden Ausstellung auf. "Die Stadt, die Republik, ganz Europa befinden sich ,under construction'". Die beteiligten Künstler haben sich häufig des Themas Flucht angenommen.

Mit dem Bus zur Schau

Begleitet wird die Ausstellung von einer Mischung aus Führungen, Filmen, Vorträgen und Diskussionsrunden. Dass es diesmal auch eine Bustour gibt, die die Besucher zu den einzelnen Werken bringt, erklärt sich in der Dimension der Schau. Einmal mehr - und diesmal ganz besonders - sucht das Team seinem Ansinnen gerecht zu werden: "Die Donumenta bringt Kunst zu den Menschen." Auch wenn dazu eine ganze Stadt verändert werden muss.

Die Freiluftausstellung "14 x 14 under construction" wird am 13. September, auf dem obersten Parkdeck des Donau-Einkaufszentrums eröffnet und läuft bis Ende Oktober.

___

Weitere Informationen:

www.donumenta.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp