05.04.2018 - 20:10 Uhr
RegensburgOberpfalz

Gruppenausstellung "Raumimpulse" im Kunst- und Gewerbeverein zeigt große künstlerische ... Stadt und Land im Fluss

"Stadt, Land, Fluss" ist ein Spieleklassiker, der auch Erwachsenen noch Freude bereitet. Und es ist das kulturelle Jahresthema der Stadt Regensburg. Eine Kombination, die geradezu herausfordert zu im doppelten Sinne themengebundenen Veranstaltungen.

Reiner R. Schmidt (links) und Ludwig Bäuml kuratierten die Schau "Raumimpulse" im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg. Sie stehen vor einem Bild Nico Sawatzkis. Bild: Wolke
von Susanne WolkeProfil

Einen Anfang macht nun der Kunst- und Gewerbeverein. "Raumimpulse" heißt dort die aktuelle Ausstellung. Dahinter steckt eine Spielerei im großen Ausmaß. Im Rennen: Eine Anzahl aktueller regionaler Künstler. Mit weniger geografischem Wissen, dafür aber mehr künstlerischer Auslegungsgabe lassen sich deren Arbeiten einfügen in den Dreiklang "Stadt, Land, Fluss".

Viele städtische Ideen

Stadt: Dazu fiel den Beteiligten im Kunst- und Gewerbeverein das meiste ein. Renate Haimerl-Brosch, Hans Lankes, Martin Rosner, Alexander Rosol, Nico Sawatzki, Lena Schabus und Wolfram Schmidt nehmen sich des Themas auf unterschiedliche Weise an. Da sind die "stadt-räume", für die Martin Rosner Regensburger Rand-Ansichten fotografierte. Wolfram Schmidt hat den Dom visuell zersplittert. Lena Schabus stellt in ihrer Serie "Brutalismus" Betonbauten der 70er Jahre dar und in Frage. Hans Lankes hat eine farbenfrohe "Tiny Houses Society" aus Karton und Papier ausgeschnitten.

Land: Hier wird es naturverbunden. Die Vertreter dieses Spektrums in der Regensburger Ausstellung sind naheliegend. Wigg Bäuml und Pauline Adler sind bekannt für ihre Arbeiten mit Fundstücken aus Wald und Flur. Pauline Adler hat in einer raumübergreifenden Installation Weidenrinde mit Stahl auf Boden fixiert. Bäuml schichtete Holz, Wachs, Papier, Eisen, Draht und Pigmente zu einem "Objektregal" und einem Wassergefährt - und nimmt damit zudem Kurs auf die dritte Kategorie der Ausstellung.

Fluss: Verhältnismäßig wenige Künstler wagen den Sprung ins Wassers. Dafür ist der Beitrag, den Jürgen Böhm geleistet hat, umso eindrucksvoller. Wie Stolpersteine liegen seine kleinen Zelte mitten im Raum. Ursprünglich sind sie auf der Naab geschwommen. Jetzt liegen sie als "Elysion 3.0" im Kunst- und Gewerbeverein vor Anker.

Impuls und Ratespiel

Mit von der Partie sind bei der Ausstellung auch Reiner R. Schmidt sowie Ludwig Bäuml in einer zweiten Funktion. Die beiden Kuratoren haben die Schau zusammengestellt: "Raumimpulse". Die Idee ist einfach: "Rauminstallationen sollen Impulse geben", sagt Reiner R.Schmidt. Die Ausstellung ist eine abgerundete Präsentation, ergänzt der dritte Vorsitzende des Kunst- und Gewerbevereins. Und sie ist ein launiges Ratespiel zum Thema "Stadt, Land, Fluss."

Die Ausstellung "Raumimpulse" läuft bis Sonntag, 15. April, im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg in der Ludwigstraße 6. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Am Samstag, 14. April (11 Uhr), findet eine Führung mit Gisela Conrad statt. Anmeldung unter Telefon 0941/5072433.

___

Weitere Informationen:

www.kunst-und-gewerbeverein.de

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.