13.02.2007 - 00:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

Raith-Schwestern und "Kameraden der Berge" heizen mit "Jodelical" im Regensburger ... "Gar lustig krachts und jauchzts im Loisachtal"

von Susanne WolkeProfil

Wenn auf der Bühne fesche Madln in knappen Dirndln und stramme Burschen in Lederhosen die "Schützenliesl" schmettern und das Publikum im Takt klatscht und sich mit Biergläsern zuprostet - dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Auftritt der Raith-Schwestern. So war es auch im Regensburger Kulturspeicher. Susi und Tanja Raith, einer begeisterten Fangemeinde als die Raith-Schwestern bekannt, schnappten sich ihre "Kameraden der Berge", und auf ging's zum fröhlichen Jodelabend.

Lustiges Lustspiel

"Die Alpenköniginnen" heißt das Lustspiel, das aufgrund der großen Nachfrage am 23. Februar im Kulturspeicher wiederholt wird. "Und lustig krachts im Loisachtal" lautete die Ankündigung. Lustig war es, und kracherd auch. Zwei Mädchen hoch in den Alpen gab es da - Susi und Rosi -, außerdem eine Herde Rindviecher, einen Trupp dumpfbackiger Verehrer und natürlich Liebeleien, gebrochene Herzen und jede Menge vergeudeter Liebesmüh.

Als "Jodelical" betitelten die Schwestern ihre Musikshow - "weil Musical kann man es ja nicht nennen, da nur gejodelt wird", wie sie begründen. Der Titel hielt, was er versprach: Gejodelt wurde, gejauchzt, oft auch geschimpft, kräftig die Quetschn gespielt und das Horn geblasen. Gemeinsam mit den "Bergkameraden" Sepp Menzl, Christian Höcherl, Frank Feulner, Fritz Winter, Jörg Bauer und Markus Weigert gaben die Raith-Schwestern Jodler und Lieder aus den 60er- und 70er-Jahren zum Besten.

"Ich hab das Alpenglühn im Herzen", trällerten sie, "Himmelblauer Enzian" und "s'Kasermandl". Dass der fröhlich-bunte Trupp dabei manchem Klassiker neuen Schwung verlieh, versteht sich von selbst: "Du bist die Rose vom Wörthersee" etwa gab es als Rapversion, inklusive Tanzeinlage. Die Handlung des Stücks bietet viel Raum für Musik: Im Mittelpunkt stehen natürlich die Alpenköniginnen, Susi und Rosi. Die Schwestern tadeln sich zwar ab und zu dezent - "Ja sog amal, bist zu z'bled zum putzn?" -, sind aber generell mit sich und der Welt zufrieden: "Rund samma, gsund samma, fesch samma." Gäbe es da nicht ein Problem. Die beiden Almbewohnerinnen haben es nämlich in der Vergangenheit etwas zu bunt getrieben: Mancher Bursche kehrte von einem Ausflug in ihre sündige Hütte nicht zurück, die Mädchen des Dorfes waren verzweifelt, die Großbauern fürchteten um das Leben ihrer Söhne.

Mit einem Fluch belegt

Daher wurden Susi und Rosi vom Berggeist Edmundus mit einem Fluch belegt. Nie mehr sollen sie den Weg ins Tal hinab finden, bevor sie nicht einem Manne ewige Treue geschworen haben. Die Aufregung der Schwestern ist daher groß, als sich eine Gruppe potentieller Freier nähert. Doch bevor sich die beiden am Schluss etwas überstürzt ihren Herzbuben aussuchen, gibt es noch jede Menge Turbulenzen - vor allem aber eine fast pausenlose Folge fetziger Musikeinlagen.

Gelegenheit, die Alpenköniginnen und die Kameraden der Berge zu erleben, bietet sich noch einmal am 23. Februar im Kulturspeicher in Regensburg. Karten gibt es bei der Touristen-Information Regensburg (Telefon 0941/ 5075050) oder in der Alten Mälzerei (Telefon 0941 / 788810). Wer noch welche ergattern will, sollte schnell sein!

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.