14.02.2007 - 00:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

Regensburger Kunstverein GRAZ zeigt Werke des Weidener Künstlers Wolfgang Herzer Zeichnen mit dem Hammer

von Susanne WolkeProfil

Wenn Wolfgang Herzer eine Katze zeichnen will, greift er zum Hammer. Das Werkzeug dient dem Weidener Künstler als Schablone. Er legt es auf ein Blatt Papier und formt aus seinen Umrissen neue Gestalten: Katzen, Menschen, Zelte, Flugzeuge. Ein Teil dieser Zeichnungen ist derzeit im Kunstverein GRAZ in Regensburg zu sehen. "Wolfgang Herzer - Die Schlüssel meines Hauses" heißt die aktuelle Ausstellung.

Der Titel der Schau bezieht sich auf die Namen zweier Zyklen aus dem Schaffen Herzers: "Schlüsselbilder meines Lebens" und "Das ist das Haus vom Nikolaus". "Ebenso wie bei diesem Zeichenspiel male ich eigentlich immer das Gleiche, aber stets nach einem neuen Schema", sagt Herzer über seine Arbeiten der vergangenen sechs Jahre.

Kindheitsbilder

Immer das Gleiche - das sind bei Herzer vor allem Szenen aus seinem eigenen Leben. Diese stellt er zeichnerisch dar und versieht sie mit Texten. Immer wieder tauchen dabei Momente aus der Kindheit des Künstlers auf. "Schlüsselbilder meines Lebens: Kindheit in Wöllershof: Wie ich mir ein eigenes Zelt gebaut habe" ist etwa unter einer Anordnung mehrerer Zeichnungen zu lesen. Die Bilder zeigen ein Zelt und einen Baum - natürlich mit Hilfe des Hammers gezeichnet -, aber auch gegenstandslos-dynamische Linien. Diese Mischung aus strenger Schablonenzeichnung und emotionaler "Kritzelei" ist typisch für das Werk Herzers. Der Kontrast zwischen Sachlichkeit und Gefühl kehrt auch im Aufbau der Bilder wieder: "Formulare" nennt der Künstler seine fast geometrischen Anordnungen aus Zeichnungen und Texten. "Wie etwa bei einer Steuererklärung gibt es hier Wortbegriffe und Bildbegriffe", sagt er. "Nur handelt es sich in diesem Fall nicht um Fachausdrücke und Zahlen, sondern um poetische Texte und Bilder."

"Am Puls der Zeit"

Der Kunstverein GRAZ fühlt sich mit der Ausstellung Wolfgang Herzers "wieder einmal ganz nah am Puls der Zeit": "Die Zeichnung ist wieder da", sagt der Vorsitzende Jürgen Huber unter Bezugnahme auf das jüngste Titelthema der Kunstzeitschrift "art". "Kunstvereine und Galerien haben sich dieser schnellen und tiefsinnigen Ausdrucksform angenommen."

Die Zeichnungen Wolfgang Herzers, der auch Kunstlehrer an einem Weidener Gymnasium sowie Mitbegründer des Kunstvereins Weiden ist, sind bis zum 4. März im Kunstverein GRAZ (Ladehofstraße 20) in Regensburg zu sehen. Öffnungszeiten der Ausstellung "Die Schlüssel meines Hauses" sind Freitag und Samstag von 16 bis 19 Uhr oder nach Vereinbarung (Telefon 0176/23157064).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.