01.09.2014 - 00:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

6:2-Erfolg beim Sport-Club - Furiose erste Halbzeit der Stiftländer - Dreierpack von Stefan ... Mitterteich überrollt Regensburg

Der SV Mitterteich feierte am Samstag einen 6:2 (5:1)-Erfolg beim SC Regensburg. Dabei wurde das zehnte Punktspiel in dieser Saison bereits in der ersten Halbzeit zu einem nicht für möglich gehaltenen Schützenfest.

Der SV Mitterteich gewann am Samstag bei Aufsteiger SC Regensburg mit 6:2. Stefan Meisel (grünes Trikot, Szene aus dem Heimspiel gegen Langquaid) zeichnete sich als dreifacher Torschütze aus. Bild: Cyris
von Autor CYProfil

In den ersten 45 Minuten überrollten die Stiftländer den gastgebenden Aufsteiger nach allen Regeln der Kunst. Innerhalb von nur fünf Minuten trafen die Schlecht-Schützlinge drei Mal ins Schwarze, obwohl sie nicht in Bestbesetzung angetreten waren. Die Hausherren, sie hatten ebenfalls mit personellen Problemen zu kämpfen, steckten trotz des klaren Pausenrückstands nicht auf und wurden mit zwei Treffern belohnt.

"Wenn man auf des Gegners Platz drei Punkte holt, dann ist das immer schön. Überbewerten sollte man diesen deutlichen Sieg allerdings nicht, denn die Regensburger Defensive war einfach zu schwach", erklärte Roland Eckert. Was den SVM-Vorsitzenden besonders freute, war das prima Debüt von Manuel Dürbeck als hängende Spitze. "Wir haben jetzt eine gute Ausgangsposition für die anstehenden schweren Prüfungen und können personelle Lücken wesentlich besser schließen als zuvor."

Zur Pause bereits 5:1

Durch Umstellungen in allen Mannschaftsteilen taten sich vom Anpfiff weg auf beiden Seiten Lücken auf. "Es war in der ersten Halbzeit irgendwie ein komisches Spiel", berichtete Eckert. "Wir haben die vom Sport-Club angebotenen Freiräume gnadenlos genutzt. Es war relativ einfach, aus dem Mittelfeld in die Spitze zu spielen. Wir hatten in manchen Situationen sogar Überzahl und standen wiederholt frei vor Torhüter Orak. Das 5:1 zur Pause war völlig verdient, wir hätten bei konsequenterer Chancenverwertung sogar noch deutlicher führen können."

Die erste Chance hatten die Hausherren, aber der frei stehende Steinbauer scheiterte an Keeper Scharnagl. Danach zauberten die Stiftländer eine "Fünf-Minuten-Show" auf den Rasen. Bauer eröffnete den Torreigen mit einem eleganten Lupfer, dann traf Hösl nach Vorarbeit von Meisel und Göhlert zum 2:0 ins leere Tor. Sekunden später nutzte Meisel einen kapitalen SC-Ballverlust, umspielte Schlussmann Orak und erhöhte auf 3:0.

Damit war die Partie praktisch schon entschieden. Als Diermeier Bauer am Trikot festhielt, zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Meisel verwandelte den Elfmeter sicher zum 4:0. "Bei einer Ecke haben wir nicht aufgepasst und Steinbauer kam frei zum Kopfball", schilderte Eckert das 1:4. Als schönstes Tor des Tages bezeichnete der SVM-Chef das 5:1. Der Ball lief über Dürbeck auf Hösl, der bediente Meisel und dessen kerniger Abschluss landete unter der Latte.

Bauer setzt Schlusspunkt

"Nach der Pause haben wir aufgrund des klaren Vorsprungs einen Gang zurückgeschaltet. Es tat sich lange Zeit nichts mehr vor beiden Gehäusen", sagte Eckert. Müller setzte das Leder ans Außennetz. In der Folgezeit kamen die Regensburger wieder etwas besser zur Geltung, so dass ihnen eine Resultatsverbesserung gelang. Das halbe Dutzend machte Bauer voll, als er den Ball nach einem von Orak abgewehrten Hösl-Schuss über die Linie bugsierte.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.