20.08.2017 - 17:40 Uhr
RegensburgOberpfalz

Gründung vor 125 Jahren SPD feiert

"Brüder, zur Sonne, zur Freiheit" - das Arbeiterlied singen sie am Sonntag in Reinhausen, vor dem Haus, in dem vor 125 Jahren die bayerische SPD gegründet wurde. Rund 100 Gäste aus ganz Bayern sind gekommen, um "eine durchaus historische Leistung zu feiern", wie SPD-Generalsekretär, Uli Grötsch sagt.

"Brüder, zur Sonne, zur Freiheit" singen die Genossen mit der ehemaligen SPD-Landesvorsitzenden Renate Schmidt (Mitte) und Generalsekretär Uli Grötsch (dahinter). Bild: bdl
von Autor BDLProfil

Der Star des Tages ist die ehemalige Landesvorsitzende und Bundesfamilienministerin Renate Schmidt, die ihren Genossen mit auf den Weg gibt, "sichtbar zu sein und sich nicht zu verstecken". Der Bundeswahlkampf sei für die SPD noch nicht verloren. "Wir müssen kämpfen". Renate Schmidt hatte zuvor im Reinhausener Regina Filmtheater von ihrer Zeit im Wahlkampf 1990 um die Position der Landesvorsitzenden erzählt, als es darum ging, "auf dem Nockherberg im Bierzelt länger zu sprechen, als Edmund Stoiber nebenan". Damals habe sie vier Gewänder im Auto gehabt und gehofft, der Chauffeur drehe sich nicht um, wenn sie sich zwischen zwei Auftritten umzog. Die Bayern-SPD erzielte mit Schmidt als Vorsitzender mit 30 Prozent eines der besten Ergebnisse in ihrer Geschichte.

In Reinhausen erinnert eine kleine Gedenktafel am Haus mit der Nummer 12 an die Gründung des "Landesverbandes Bayern der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands". 70 Delegierte aus ganz Bayern trafen sich hier 1892.

Dass sich die Sozialdemokraten zu ihrem Gründungsparteitag nicht in Regensburg versammelten, lag am damaligen Bürgermeister Oskar von Stobäus, der zum liberalen Lager gehörte und dafür gesorgt hatte, dass die Sozialdemokraten im Stadtgebiet kein Versammlungslokal fanden. Bereits 1873 war hier ein Ortsverein gegründet worden. Einer der ersten in Bayern. Mitglieder waren ausschließlich Männer. Frauen durften sich nicht politisch engagieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.