Wolbergs-Verteidiger prüfen Telefonmittschnitte
Frist verlängert

Joachim Wolbergs. Archivbild: nt/az
Politik
Regensburg
12.09.2017
122
0

In der Korruptionsaffäre um den vom Dienst suspendierten Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Bauunternehmer Volker Tretzel, einen ehemaligen Mitarbeiter und den ehemaligen SPD-Fraktionsvorsitzenden Norbert Hartl hat die Verteidigung für die Akteneinsicht und Stellungnahme eine Fristverlängerung bis zum 31. Oktober erhalten. Das teilte auf Anfrage der Sprecher des Landgerichts, Thomas Polnik mit. Der Anwalt von Wolbergs, Peter Witting, hatte kritisiert, dass er keine Akteneinsicht in die Telefonmitschnitte gehabt habe, auf denen wesentliche Punkte der Anklage beruhen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.