17.03.2017 - 19:58 Uhr
RegensburgSport

Ex-Weidener nach schwerer Schulterverletzung: Sven Kopp greift beim SSV Jahn allmählich wieder an

Regensburg/Waldeck. Als eigentlich schon alles vorbei war, gab es den großen Knall: "Ich glaube, es war die letzte Aktion im Spiel", erinnert sich Sven Kopp an die verhängnisvolle Szene. Vor zwei Wochen verletzte sich der Fußballprofi des SSV Jahn Regensburg im Drittliga-Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte bei einem Zweikampf schwerer. Die Diagnose: Die linke Schulter ausgekugelt. "Zudem habe ich noch eine Kapselverletzung erlitten", berichtet er. "Die ganze Geschichte muss aber nicht operiert werden." Die Schulter braucht jetzt viel Ruhe.

Die linke Schulter ist dick verpackt und ruhiggestellt. Jahn-Spieler Sven Kopp ist nach seiner Verletzung schon wieder leicht im Training. Der Waldecker hofft noch auf die Rückkehr in dieser Saison. Bild: Maier
von Josef Maier Kontakt Profil

"Das ist alles schon blöd", sagt der aus Waldeck (Kreis Tirschenreuth) stammende Fußballer. Denn es lief in dieser Spielzeit sehr gut für den 22-Jährigen, der vor knapp drei Jahren von der SpVgg SV Weiden an die Donau wechselte. "Ich war sehr nah dran an der Mannschaft, hatte viele Einsätze, auch von Beginn an." Trainer Heiko Herrlich vertraute dem 1,98 Meter langen Hünen als Innenverteidiger.

Der erste Schock der Verletzung ist aber längst überwunden. "Es geht mir schon wieder ganz gut. Ich kann auch schon wieder etwas trainieren." Radfahren, Übungen für die Beine, um nicht allzu viel Muskulatur zu verlieren.

Kopp hat auch noch das Ziel, in dieser Saison in die Mannschaft zurückzukehren. "Es wäre schön, wenn es klappt." Die Saison der dritten Liga endet am 20. Mai.

Auch am Samstag wird er wieder in der Reha arbeiten, wenn seine Kollegen um 14 Uhr beim SC Paderborn antreten. Dann wird neben Kopp auch Markus Ziereis fehlen, der sich zuletzt in Köln den Ellbogen auskugelte. Die Saison ist für ihn beendet. Auch Uwe Hesse (verletzt) und Andi Geipl (gesperrt) fallen aus.

Die Niederlage während der Woche gegen den FSV Zwickau hat Kopp mittlerweile abgehakt: Die Zwickauer waren wirklich ein sehr ekliger Gegner." Dass die Niederlage gegen die Sachsen nach neun ungeschlagenen Spielen - dem Team einen Knacks geben könnte, glaubt der Waldecker nicht. "Okay, die Serie ist gerissen, dann starten wir eben eine neue."

Okay, die Serie ist gerissen, dann starten wir eben eine neue.Der derzeit verletzte Jahn-Spieler Sven Kopp

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.