12.03.2004 - 00:00 Uhr
RegensburgSport

Jahns Bollwerk in Trier

von Josef Maier Kontakt Profil

Das Bollwerk steht: Seit drei Spielen ist Zweitligist SSV Jahn Regensburg ohne Gegentreffer. Die Fortsetzung der Serie wäre auch heute abend (19 Uhr) bei Eintracht Trier notwendig. Die Männer von der Mosel, von vielen als Abstiegskandidat Nummer eins abgestempelt, wehren sich heftig und haben mit 27 Zählern nur drei weniger gesammelt als die Oberpfälzer.

Aber Coach Günter Brandl vertraut wieder auf die Abwehrorganisation des Österreichers Mario Stieglmair. Als Nebenmann schlug sich zuletzt Oliver Fink prächtig, der auch gegen Trier auflaufen wird. Keine Veränderungen sind im Mittelfeld zu erwarten, wo Christian Kritzer und Markus Knackmuß immer solide ihren Beitrag zur stabilen Defensive leisten. Noch nichts für die Truppe sind Altin Rraklli und Oliver Straube, die sich im Aufbautraining befinden.

Bei Trier wird der Ex-Lauterer Harry Koch (Muskelfaserriss) sicher fehlen. Trainer Linz bangt mit Carsten Marell und und Sebastian Pelzer noch um zwei weitere Defensivkräfte.

Freitag: LR Ahlen - Cottbus, Trier - Jahn Regensburg, Aachen - Lübeck, Sonntag: Burghausen - Bielefeld, Osnabrück - Greuther Fürth, Oberhausen - Aue, Union Berlin - Unterhaching, Nürnberg - Duisburg, Montag: Karlsruhe - Mainz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.