31.05.2017 - 15:42 Uhr
RegensburgSport

SSV Jahn: Der Aufstieg und die Folgen Trainer, Mannschaft, Finanzen, Ziele

Der Aufstieg des SSV Jahn Regensburg in die zweite Bundesliga hat für den Verein weitreichende Folgen für das Trainer-Team, die Mannschaft, die Finanzlage und die sportlichen Ziele.

Ali Odabas von Regensburg feiert den Austieg.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Trainer-Team: Nach dem letzten Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012 musste der SSV Jahn Regensburg den Vater des Erfolgs kurze Zeit später ziehen lassen: Trainer Markus Weinzierl wechselte zum FC Augsburg. Im folgenden Drei-Trainer-Jahr (Oscar Corrochano, Franz Gerber, Frantisek Smuda) stiegen die Oberpfälzer umgehend wieder in die Drittklassigkeit ab. Aus diesem Umstand scheint der Verein seine Lehre gezogen zu haben. Bereits vor der Relegation wurden die Verträge von Chefcoach Heiko Herrlich (seit 1. Januar 2016 im Amt) und seinen Assistenten Nico Schneck (Co-Trainer), Kristian Barbuscak (Torwarttrainer) sowie Andreas Gehlen (Athletik- und Rehacoach) vorzeitig verlängert.

Finanzen: In der 3. Liga kassierte der SSV Jahn 711 000 Euro an Fernsehgeldern. Neben dem sportlichen Aufstieg, steigen auch hier die Einnahmen in Liga zwei auf 6,5 Millionen Euro an. Attraktive Gegner wie der 1. FC Nürnberg, FC Ingolstadt, FC St. Pauli, 1. FC Kaiserslautern sowie Union Berlin oder Eintracht Braunschweig werden sicher auch für einen größeren Ticketverkauf sorgen. Zudem sind sämtliche Sponsoringverträge ligaabhängig gestaffelt, sprich auch hier kassiert Regensburg mehr Geld. Und durch die Qualifikation für die erste Runde im DFB-Pokal haben die Oberpfälzer schon 150 000 Euro an Fernsehgeld sicher. Allerdings steigt nach Informationen der "Mittelbayerischen Zeitung" in der zweiten Liga auch die Miete für das Stadion. Statt wie bisher 5000 Euro pro Spieltag würden nun 15 000 Euro an die Stadt Regensburg fällig. Zudem klafft immer noch die Lücke im Etat, die der Ausstieg von Großsponsor Volker Tretzel im Zuge der Regensburger Korruptionsaffäre hinterließ (500 000 Euro laut "MZ"). Dagegen würden auf der Geschäftstelle keine Investitionen fällig. Der SSV Jahn sieht sich hier auch für eine Liga höher ausreichend aufgestellt.

Sportliche Ziele: Sichtlich stolz schritt Jahn-Präsident Hans Rothammer nach dem Coup von München aus dem Kabinentrakt in die Mixed Zone vor die wartende Medienschar. "Ich habe schon vor zwei oder drei Jahren gesagt, dass der Jahn ein schlafender Riese ist. Jetzt ist er aufgewacht, jetzt steht er da." Die Vereinsführung werde nun mit Trainer Heiko Herrlich sowie Sportchef Christian Keller versuchen, die Mannschaft fit für die zweite Liga zu machen. "Wir wollen auch dort eine gute Rolle spielen und mit dem Abstieg möglichst wenig zu tun haben", sagte Rothammer.

Mannschaft und Trainer: In der Stunde des großen Triumphs plauderte SSV-Keeper Philipp Pentke aus dem Nähkästchen, wie die Mannschaft und Trainer Heiko Herrlich zu einer Symbiose fanden. "Wir haben im letzten Sommer vom Trainer gehört, wir sollten ihm vertrauen. Das war zugegeben manchmal ein bisschen schwierig." Herrlich habe Demut dem Verein gegenüber und Teamgeist gepredigt. "Er hat uns das jeden Tag eingeprügelt, wir konnten es schon nicht mehr hören. Aber das Ergebnis spricht für sich." Mannschaft und Trainer vertrauen sich blind - das soll auch die Basis zum Klassenerhalt in Liga zwei sein.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.