09.03.2018 - 22:38 Uhr
Regensburg

Torhüter des SSV Jahn Regensburg kehrt gegen Sandhausen zurück Papa Philipp Pentke wieder im Kasten

Für Jahn-Trainer Achim Beierlorzer ist die jüngste 1:2-Pleite bei Eintracht Braunschweig abgehakt. "Wir hatten nicht unseren besten Tag und haben gegen eine qualitativ gut besetzte Mannschaft verdient verloren", setzte der Franke einen Schlussstrich unter den Niedersachsen-Ausflug am vergangenen Sonntag und vor dem nächsten Heimspiel gegen den SV Sandhausen (Anstoß am Sonntag um 13.30/Sky). Gegen die Kurpfälzer aus Baden-Württemberg hat Beierlorzer wieder die Qual der Wahl.

Philipp Pentke. Bild: Timm Schamberger/dpa
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Sowohl Neu-Papa Philipp Pentke als auch die in Braunschweig ebenso fehlenden Jann George und Joshua Mees meldeten sich wieder einsatzbereit. "Bis auf Kevin Hoffmann sind alle Spieler an Bord. Das werden schon harte Entscheidungen, wer es überhaupt in den Kader schafft." Mit dem SV Sandhausen gastiert die beste Defensive der Liga in der Oberpfalz - die Truppe von Kenan Kocak kassierte erst 22 Treffer. "Es ist eine riesige Herausforderung, gegen Sandhausen überhaupt Tore zu erzielen. Wir brauchen viel Geduld, und es wird vermutlich nicht allzu viele Torchancen geben", wagte sich der Trainer des SSV Jahn an eine Prognose. Von seinem Team erwartet Beierlorzer wieder das Besinnen auf die Stärken, die den Jahn zu dieser bislang herausragenden Saison geführt hätten. "Wir müssen wieder unsere Top-Leistung abrufen, ansonsten wird es in dieser Liga gegen jeden Gegner schwer." Das Ziel blieben einzig und allein 40 Zähler - und mit dem dann sicheren Klassenverbleib im Rücken könnte Beierlorzers Team die restlichen Spiele etwas mehr genießen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.