12.12.2017 - 21:52 Uhr
RegensburgSport

Waldecker wartet weiter auf Zweitliga-Debüt beim SSV Jahn: Sven Kopp und das Seuchen-Halbjahr

Er will doch nur spielen - aber das war im zweiten Halbjahr 2017 kaum möglich. "Es hätte besser laufen können", sagt Sven Kopp etwas untertrieben. Der Fußballprofi des SSV Jahn Regensburg, der aus Waldeck (Kreis Tirschenreuth) stammt, ging voll motiviert in die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison, doch dann sah er in den Wochen und Monaten danach öfter die Innenausstattung von Arztpraxen denn Trainingsutensilien auf einem Fußballplatz.

Sven Kopp, SSV Jahn Regensburg
von Josef Maier Kontakt Profil

In der Vorbereitung plagte ihn ein Muskelfaserriss in der Wade. Kaum genesen, meldete sich die Schulter wieder. Anfang März hatte sich der Defensivmann gegen die Sportfreunde Lotte die Schulter übel ausgekugelt. Eine Spätfolge davon: "Ich hatte dort dann eine Schleimbeutelentzündung", erzählt der 22-Jährige. Wieder fit riss die nächste Muskelfaser - an einer anderen Stelle. "Dann war ich mal wieder vier Wochen im Training", erzählt der Nordoberpfälzer weiter. Ab und an hatte er Einsätze in der zweiten Mannschaft in der Landesliga Mitte. In der Länderspielpause im Oktober stand er im Testspiel gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching auf dem Rasen. Der erste Zweitliga-Einsatz schien ganz nah. Aber dann? Genau, wieder ein Muskelfaserriss. "Jetzt wird den Ursachen genau auf den Grund gegangen", sagt Kopp. Dieser Tage hatte er einen Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeit. "Vor einigen Tagen wurden mir auch die Weisheitszähne gezogen." Alles mögliche Ursachen für die malade Muskulatur.

Trotz der vielen Rückschläge, ganz schlechtreden lässt er sich 2017 nicht. "Ich hatte in diesem Jahr auch den schönsten Erfolg meiner Karriere", blickt der Ex-Spieler der SpVgg SV Weiden auf den 30. Mai zurück. Im entscheidenden Relegations-Rückspiel gegen 1860 stand er in der Allianz-Arena im Kader. Auch die Feierlichkeiten danach genoss er richtig.

Gefeiert hat Kopp schon lange nicht mehr, nur geschuftet. Jetzt will er nur eines: "Ich will endlich wieder fit und gesund werden und in den Kader zurück." Und mithelfen, dass der Jahn die zweite Liga hält. "Bisher haben das die Jungs sehr gut gemacht", lobt er die Kollegen, "aber das wird noch eine ganz enge Kiste."

Ich will endlich wieder fit und gesund werden.Jahn-Profi Sven Kopp aus Waldeck (Kreis Tirschenreuth)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.