06.02.2018 - 11:36 Uhr
Regensburg

Polizei in Regensburg sucht Zeugen Junge im Park missbraucht

Bei der Regensburger Polizei ging am Montagabend die Mitteilung über den Missbrauch eines Grundschülers im Stadtpark im Stadtwesten ein. Nun ermittelt die Polizei gegen einen bislang unbekannten Täter wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs und bittet Zeugen um Hilfe.

Symbolbild: Patrick Seeger/dpa
von Marion Espach Kontakt Profil

Der Schüler, noch nicht einmal zehn Jahre alt, befand sich laut einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz auf dem Nachhauseweg, als er gegen 17 Uhr an der Ecke Weißgärbergraben/Jakobstraße von einem Fremden angesprochen wurde. Daraufhin ging der Junge mit ihm über die Jakobstraße in den Stadtpark und an der dortigen Gaststätte vorbei bis zum Weiher am westlichen Ende des Parks. Der Mann führte das Kind, das eine auffällige blau-orange Mütze trug, teilweise an der Hand. Im Bereich des Weihers setzte der Täter nach Angaben der Polizei mit dem Jungen auf eine Bank, wo er ihn schließlich missbrauchte.

Sofortige Fahndung

 
Gegen 17.45 Uhr machte sich der Unbekannte in die nördliche Stadt davon, während der Schüler nach Hause ging. Dort vertraute er sich seiner Familie an, die sofort die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung am Tatort brachte allerdings keine Hinweise auf den Täter, der wie folgt beschrieben wird: Er ist etwa 175 Zentimeter groß, sein Alter dürfte zwischen 30 und 40 Jahren liegen und er ist von normaler, eher kräftige Figur. Er trägt außerdem dunkles Haar und einen dunklen Stoppelbart. Bekleidet war der Mann mit einer blauen Jeanshose und einer blauen/dunklen Jacke sowie einer blaue Stickmütze mit roten Streifen. Der Gesuchte ist zudem Raucher und spricht Deutsch.

Der Junge ist mit dem Unbekannten mitgegangen, ohne sich zu wehren. Der Weg zu zur Parkbank kann daher unauffällig gewesen sein. Im Bereich zwischen dem Jakobstor und dem Park-Eingang waren mehrere Radfahrer unterwegs, die wichtige Beobachtungen gemacht haben könnten. Auch Wahrnehmungen, Zeugen als  unwichtig empfinden, können für die Ermittler wichtig sein. Die Beamten bitten deshalb alle, die etwas beobachtet haben, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer  0941/506-2888 oder an bei jeder anderen Polizeistelle zu melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.