Ausstellung in der Ostdeutschen Galerie
Speisekarten mit Biss

Fröhliches Gelage mit Skelett: Lovis Corinth illustrierte die Speisefolge zur Vorfeier seines 60. Geburtstages mit einer Prise Selbstironie.
Vermischtes
Regensburg
07.12.2016
21
0

Eine etwas andere Ausstellung zeigt das Regensburger Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Im Mittelpunkt stehen Speisekarten, gemalt von Lovis Corinth oder Günther Grass.

"Wenn ich ein Radieschen wäre..." heißt die Ausstellung bei der Speise-, Wein- und Einladungskarten namhafter Künstler gezeigt werden. "Eine humorvolle Präsentation" aus den Beständen der grafischen Sammlung des Kunstforums. Das heißt aber nicht vor Reife platzende Früchte, triefende Braten und andere mundwässernde Genüsse. Allein die Auswahl der vertretenen Künstler deutet eher auf Nahrung für den Intellekt als für den Gaumen hin: Lovis Corinth, Alfred Kubin oder Günther Grass bleiben ihrem nicht immer appetitlichen Stil auch im Genre der Speisekarte treu.

Abgespeckt wirkt daher nicht nur das Skelett, das dem feiernden Lovis Corinth auf der Speisekarte zu dessen 60. Geburtstag über die Schulter blickt. Auch die anderen grafischen Arbeiten sind meist nicht koloriert und überzeugen mehr durch feingeistigen Biss als durch satte Fülle.

Alfred Kubin zeigt auf dem Blatt "Begrüßung der Weinsendung" sich und seine Frau, wie sie freudig eine Gruppe personifizierter Weinflaschen in Empfang nehmen. Günther Grass nimmt mit seiner Radierung "Butt mit Messer" direkten Bezug auf eine Stelle seines Romans "Der Butt".

Nicht immer keimfrei

Dass die gezeigten Blätter das Essen und Trinken zwar als eine durchaus sinnliche, dabei aber nicht immer keimfreie Angelegenheit auslegen, passt zum Anlass der Schau. Die Retrospektive des auch als Eat-Art-Künstlers bekannten Daniel Spoerri, die derzeit ebenfalls im Kunstforum läuft, gab den Anstoß für die begleitende kleine Ausstellung.

Nicht nur Daniel Spoerris Assemblagen vergammelter Esstischutensilien sorgen also weniger für Gelüste sondern eher für Erheiterung. Ungewöhnlich für ihre Art sind auch die Anzeigen für Restaurants und Sektmarken, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sind. Aufgezählte Gerichte wie "Caviar und Kiebitzeier" oder "Suppe nach Mathilde" erinnern an vergangene Tischsitten.

Früchtestillleben

Doch auch das Opulente darf nicht ganz fehlen. Ergänzt wird die Schau daher durch eine Auswahl an Früchtestillleben. Natürlich sind auch die nicht immer ganz ernst gemeint. Das beweist nicht zuletzt der Titel einer Arbeit mit unbekanntem Verfasser: "Wenn ich ein Radieschen wäre, würde ich mit allen Erdbeeren saufen."

Die Ausstellung "Wenn ich ein Radieschen wäre ... Kulinarisches aus den Papierbeständen des KOG" läuft bis zum 22. Januar im Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Dr.-Johann-Maier-Straße 5 in Regensburg. Zur Schau werden Führungen angeboten. Weitere Infos gibt es unter Telefon 0941/297140.

___



Weitere Informationen:

www.kunstforum.net
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.