08.07.2016 - 09:49 Uhr
RegensburgOberpfalz

Brand in Mehrfamilienhaus Zwölf Bewohner erleiden Rauchvergiftung

Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Alfons-Auer-Straße 2 alarmierten am Donnerstag, 7. Juli, gegen 23.20 Uhr die Integrierte Leitstelle Regensburg. Sie informierten, dass sie eine "starke Rauchentwicklung" bemerkten, wie das Polizeipräsidium mitteilte.

Symbolbild: dpa
von Redaktion OnetzProfil

Als die Polizei und die Feuerwehr eintrafen, war bereits das Treppenhaus des Anwesens in Regensburg stark verraucht. Die Ursache: In einer Wohnung im 6. Stock brannte es. "Einige Bewohner konnten nur noch mit von der Berufsfeuerwehr bereitgestellten Atemmasken das Gebäude verlassen", informierte Gerhard Keil vom Polizeipräsidium Oberpfalz.

Dennoch gelang es den Helfern nicht zu verhindern, dass zwölf Personen Rauchvergiftungen erlitten. Ein Bewohner musste in einer Druckkammer behandelt werden. "Gegenwärtig können mehrere Wohnungen in dem Gebäude nicht mehr genutzt werden." Die Berufsfeuerwehr Regensburg organisierte Unterkünfte, in denen die Betroffenen derzeit untergebracht sind.

Bislang ist die Brandursache unklar. Die Kriminalpolizei Regensburg übernahm noch in der Nacht die Ermittlungen. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Neben der Berufsfeuerwehr Regensburg mit zwei Drehleitern waren auch Kräfte der FFW Burgweinting und Altstadt im Einsatz. Auch der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) unterstützte die Rettungs-Aktion mit einem Stadtbus, den sie zur Sammelstelle für die etwa 60 evakuierten Hausbewohner umfunktionierten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.