15.03.2018 - 22:34 Uhr
Regensburg

Debatte um Moschee "Schatz für Regensburg"

Der türkisch-islamische Ditib-Verband hat in Regensburg zum ersten Mal seine umstrittenen Moscheebaupläne öffentlich vorgestellt. Das Bauwerk soll "ein Schatz für Muslime und für ganz Regensburg sein", sagte Aykan Inan, der Ditib-Dialogbeauftragte für Südbayern, am Mittwochabend vor 120 Menschen in Regensburg, darunter auch Vertreter der Kirchen und der Stadt. Aykan Inan versuchte, die Wogen zu glätten: Seit 40 Jahren existiere eine Ditib-Gemeinde in Regensburg, sie sei "immer ein Teil Regensburgs" gewesen. Das solle nun auch durch "das neue Schmuckstück" sichtbar werden, sagte Inan. Der Bauantrag für eine Moschee sollte ein normaler Vorgang sein", sagte Aykan Inan am Rande der Veranstaltung. Er könne nicht verstehen, "warum es immer in einen Streit ausarten muss".

von Agentur EPDProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp