26.04.2018 - 08:16 Uhr
RegensburgOberpfalz

Drei verletzte Polizisten bei Verfolgungsjagd in Regensburg 34-jähriger Flüchtiger rammt zwei Polizeiautos

Am Mittwochabend kam es im Stadtgebiet und im Landkreis Regensburg zu einer Verfolgungsjagd. Diese zog sich sowohl über Feldwege, Landstraßen und auch über die Autobahn. Drei Polizeiautos wurden hierbei beschädigt. Auf dem Autobahnkreuz gelang es den Beamten das Fluchtauto einzukesseln und zum Anhalten zu drängen.

Der Polizei gelang es erst nach einiger Zeit den Verfolgten zu stoppen und festzunehmen. Drei Polizisten wurden verletzt, mehrere Polizeiautos beschädigt.
von Alexander AuerProfil

Ein 34-Jähriger fuhr am Mittwoch, gegen 20.50 Uhr, in einem Kreisverkehr in der Gemeinde Pentling entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Deshalb wollte eine Neutraublinger Streife den Landrover anhalten und kontrollieren. Als die Polizeibeamten Anhaltesignale einsetzten, beschleunigte der Fahrer. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Der flüchtige Fahrer fuhr wiederholt verkehrt in einen Kreisverkehr und missachtete eine rote Ampel.  Es ging über mehrere Straßen und Feldwege vom Gemeindebereich Pentling in den Regensburger Stadtwesten. Von dort verlagerte sich die Verfolgung auf die A93 Richtung München.

Drei Beamte verletzt

Mehrere Polizeifahrzeuge sollten den Landrover in der Überleitung zur A3 Fahrtrichtung Passau anhalten. Der 34-Jährige rammte ein neben ihm fahrendes Polizeiauto. Nachdem der Verfolgte eingekesselt war fuhr er mehrere Meter rückwärts auf der Autobahn, touchierte mit seinem Außenspiegel einen Polizeibeamten und verletzte diesen dabei leicht. Er fuhr weiter über die angrenzende Grünfläche an den stehenden Polizeifahrzeugen vorbei.

Der Autofahrer fuhr weiter auf der A93 Richtung Weiden und wieder auf die A3 Richtung Nürnberg. In der Überleitung zur A3 konnte der Fahrer schließlich angehalten werden. Durchs Zurücksetzten rammte er noch einmal ein hinter ihm stehendes Polizeiauto. Auch bei der vorläufigen Festnahme leistete der Fahrer massiven Widerstand gegen mehrere Beamte.
Bei der Verfolgung und der anschließenden Festnahme wurden drei Polizeibeamte und der 34-jährige Fahrer leicht verletzt. Zwei Polizeifahrzeuge und der Landrover des Flüchtenden wurden leicht beschädigt.

Landrover nicht zugelassen

Der Fahrer war alkoholisiert und besitzt derzeit keinen gültigen Führerschein. Der Landrover war weder zugelassen noch versichert, auch das Kennzeichen am Auto war nicht gültig. Zur Unfallaufnahme wurde die Überleitung der A3 am Autobahnkreuz Regensburg für etwa einer Stunde komplett gesperrt.
Zur Absperrung und Ausleuchtung der Unfallstelle waren die Berufsfeuerwehr Regensburg und die Feuerwehr Harting im Einsatz.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp