04.05.2018 - 14:54 Uhr
RegensburgOberpfalz

Junge Frau belästigt und massiv bedrängt Polizei nimmt 20-Jährigen fest

Erst einige Tage nach der Tat wurde der Vorfall bei der Polizei bekannt. Am Sonntag, 15. April, ist gegen 6.30 Uhr eine junge Frau im Stadtwesten von Regensburg überfallartig angegriffen worden. Die Polizei hat einen Tatverdächtige festgenommen. 

von Alexander Unger Kontakt Profil

Die Ermittlungen ergaben, dass eine 18-Jährige zur Tatzeit in einem Bus von einem Mann zunächst belästigt und bedrängt wurde. Auch der Bitte sich in dem fast leeren Bus woanders hinzusetzen kam er nicht nach. Nachdem die Frau im Bereich der Michael-Burgau-Straße aus dem Bus gestiegen war, folgte ihr der Unbekannte und bedrängte sie weiter. "Im Zuge eines Gerangels stürzte die Geschädigte, konnte jedoch wieder aufstehen und die Straßenseite wechseln", berichtet Polizeisprecher Dietmar Winterberg. Der Mann ließ trotzdem nicht von ihr ab, verfolgte und tyrannisierte sie weiterhin.

Durch die lauten Hilfeschreie der Frau wurden Anwohner aufmerksam und forderten den Angreifer aus den Fenstern rufend auf, das Mädchen in Ruhe zu lassen. Der Unbekannte lief darauf hin weg. Dietmar Winterberg: "Die junge Frau wurde bei dem Vorfall glücklicherweise nicht verletzt." Die Kriminalpolizei Regensburg hat bereits früh eine Spur verfolgt, die auf den Tatverdächtigen hinwies. Weitere Ermittlungen und Recherchen erhärteten den Verdacht.

Für den 20-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Regensburg klickten am gestrigen Donnerstag die Handschellen. Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat noch am selben Tag die Haft für den Festgenommenen beantragt. Er hat sich nun wegen sexueller Nötigung, vorsätzlicher Körperverletzung und Beleidigung – so der Tatvorwurf - zu verantworten.Der Haftrichter erließ Haftbefehl gegen den bereits "mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen" Mann. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.