18.04.2017 - 21:32 Uhr
RegensburgOberpfalz

Kiloweise Ecstasy 46-jähriger Lkw-Fahrer als Kurier vor Gericht

Kurz vor "Ladenschluss" war am 4. Juli vergangenen Jahres ein 46 Jahre alter Lkw-Fahrer beim Zollamt Regensburg vorgefahren, um seine Ladung abfertigen zu lassen. Als die Zöllner den Laderaum öffneten, fanden sie vor den deklarierten vier Eisenrohren sechs große Kartons. Darin: 776,6 Gramm Cannabisharz und 245 Kilogramm Ecstasy-Tabletten, umgerechnet mehr als 600 000 Stück. Der Schwarzmarktwert: zwischen drei und sechs Millionen Euro. Seit Dienstag muss sich der Angeklagte wegen Besitzes von Betäubungsmittel in Tateinheit mit Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Der Fahrer selbst äußerte sich nicht. Die zuständige Sachbearbeiterin des Zolls berichtete als Zeugin über die Ermittlungen. Bis heute sind der Justiz die Auftraggeber des Angeklagten nicht bekannt. So wurden in seinem Lkw drei Handys sichergestellt. Deren Auswertung zeigte, dass der Angeklagte zu zwei deutschen und einen türkischen Nutzer Kontakte hatte. Die hierfür registrierten Inhaber existieren aber nicht. Bislang gibt es auch keine Hinweise, wie die Ladung auf den Lkw kam. Insgesamt hat das Gericht fünf Verhandlungstage angesetzt.

von Autor AHSProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.