28.03.2018 - 18:04 Uhr
Regensburg

Neuer Rettungseinsatz Sea-Eye sticht in See

Die private Seenotrettungsorganisation Sea-Eye hat einen neuen Einsatz gestartet. Die zehnköpfige Crew der "Seefuchs" sei von Malta aus in See gestochen, teilte die Regensburger Organisation am Mittwoch mit.

von Agentur EPDProfil

Das Schiff der Seenotrettungsorganisation Sea-Eye soll an diesem Donnerstag das Rettungsgebiet vor der libyschen Küste erreichen, um schiffbrüchige Flüchtlinge an Bord zu nehmen. Sea-Eye-Gründer Michael Buschheuer erklärte, die Seenotretter ließen sich nicht daran hindern, "unsere humanitäre Pflicht zu erfüllen", auch wenn eine Bedrohung durch die libysche Küstenwache anhalte. Seinen Angaben zufolge ist die "Seefuchs" neben der "Aquarius" derzeit das einzige private Rettungsschiff in diesem Teil des Mittelmeers. Letztere ist für die Rettungsorganisation SOS-Méditerranée im Einsatz. Laut Internationaler Organisation für Migration (IOM) sind in diesem Jahr bereits 498 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.