21.09.2016 - 02:10 Uhr
RegensburgOberpfalz

Prozess wegen versuchter sexueller Nötigung Gärtner wollte wieder in Knast

Seit Anfang September muss sich ein 61-jähriger Gärtner vor der 7. Strafkammer des Landgerichts Regensburg unter Vorsitz von Richterin Dr. Bettina Mielke wegen versuchter sexueller Nötigung, vorsätzlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen Weisungen während der Führungsaufsicht verantworten. Auch nach vier Verhandlungstagen liegt das Motiv seiner Tat noch völlig im Dunkeln.

von Autor AHSProfil

Der wegen einer früheren Sexualstraftat mit einer Fußfessel überwachte Angeklagte soll am 20. Dezember 2015 gegen 20 Uhr auf dem Gehweg Am Singrün eine Reinigungskraft (60) von hinten umklammert und zu Boden gebracht haben. Die Frau setzte sich heftig zur Wehr und verpasste ihm Tritte gegen den Kopf. Ihre lauten Hilferufe riefen drei Security-Mitarbeiter, die in einer nahegelegenen Asylbewerberunterkunft eingesetzt waren, auf den Plan. Diese fixierten ihn bis die Polizei kam. Bei den Vernehmungen, wie auch vor dem Ermittlungsrichter machte der Angeklagte keine Angaben. Vor der Strafkammer ließ er über seinen Verteidiger Michael Haizmann erklären, er wolle schweigen.

Die Frau vermutete einen sexuellen Hintergrund. Einem Polizisten hatte der Angeklagte nach seiner Festnahme erklärt, dass er an der Frau lediglich vorbeigehen wollte. Er habe versucht, sie beiseite zu schieben. Dabei seien sie gestürzt. Bei einem Besuch im Untersuchungsgefängnis hatte sich der Angeklagte seiner Bewährungshelferin gesagt: "Ich will nicht mehr raus, das ist Stress" geäußert. Es wurde die Psychologin gehört, bei der sich der Angeklagte alle 14 Tage vorstellen musste. Dem Sachverständigen Professor Michael Osterheider erzählte der Mann, dass er wieder in den Knast kommen wollte, komme in Freiheit nicht zurecht, habe Angst. Im Befund schrieb der Gutachter, beim Angeklagten liege eine dissoziale, egozentrische Persönlichkeitsstörung mit narzisstischen Zügen vor. Weitere schwere Straftaten seien wahrscheinlich. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp