08.02.2018 - 16:14 Uhr
Regensburg

Wieder Anrufe durch falsche Polizisten "Anrufe mit der Notrufnummer 110 gibt es nicht!"

Die Polizei warnt erneut vor Anrufen von falschen Polizisten. Es habe in den vergangenen Tagen wieder mehrere solcher Vorfälle gegeben, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Die Täter würden dabei besonders geschickt vorgehen, und Rufnummern verwenden, die der Notrufnummer 110 ähneln.

Symbolbild: Patrick Seeger/dpa
von Eva Hinterberger Kontakt Profil

Laut der Polizeimeldung erhielten quer durch die Oberpfalz in der Woche von Montag, 5. Feburar, bis Donnerstag, 8. Februar, mindestens fünf Personen Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Diese versuchten mit der Masche, dass ein Einbrecher festgenommen wurde, bei dem eine Liste mit Adressen sichergestellt werden konnte, auf der unter anderem der Name der Angerufenen vermerkt ist, eine persönliche Betroffenheit zu erreichen.

Im Anschluss an diese erste Information erfolgt häufig eine Abfrage über vorhandene Barmittel und Wertgegenstände, bis hin zu dem Angebot, diese zur Sicherheit in polizeiliche Obhut zu nehmen.

Um noch glaubhafter zu wirken, verwendeten die Täter eine Nummer die meist eine Ortsvorwahl und die 110 enthält, und im Display des Angerufenen aufleuchtete. Aber: "Anrufe mit der Notrufnummer 110 gibt es nicht!", stellt Albert Brück, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, dazu fest.

Die Polizei fordert Personen, die solche Anrufe erhalten, auf,  sich umgehend mit der richtigen Polizei oder mit Personen ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen. Insbesondere wenn Zeitdruck erzeugt oder um Geheimhaltung gebeten werde, sei besondere Vorsicht geboten. Die Polizei bittet zudem auch ältere Bürger über diese Masche zu informieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp