09.12.2016 - 02:10 Uhr
RegensburgOberpfalz

„Personalmanagement Award 2016“ an Versicherungsmakler Richthammer aus Weiden: Mitarbeiter an das Unternehmen binden

Wie überzeugen die Unternehmen in der Oberpfalz als Arbeitgeber? Mit professionellen Strategien und ungewöhnlichen Ideen: Die IHK spürte beim "Personalmanagement Award 2016" überzeugende Konzepte auf. Eine Jury zeichnete fünf Teilnehmer aus: Richthammer Versicherungsmakler GmbH & Co. KG aus Weiden, AVL Software and Functions GmbH und Bayernwerk AG aus Regensburg, Netto Markendiscount AG & Co. KG aus Maxhütte-Haidhof sowie Josef Schwarz & Sohn GmbH & Co. KG aus Mainburg.

Michael Richthammer (rechts) und sein Team nehmen von IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes (links) den "Personalmanagement Award 2016" in Empfang. Bild: privat
von Redaktion OnetzProfil

Immer mehr Unternehmen stellten ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt, freute sich IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes über die hochwertigen Bewerbungen. "Ein professioneller Umgang mit Personalfragen ist viel wert. Merken die Mitarbeiter, wohin die gemeinsame Reise gehen soll, gehen sie den Weg mit." Konzepte seien sinnvoll, aber ohne gelebt zu werden nicht erfolgversprechend. Die IHK suchte beim Personalmanagement-Award individuelle Lösungen. 14 Firmen hatten sich beworben. Fünf Konzepte fand die Jury so gut, dass sie sich entschloss, fünf Preisträger ohne Rangfolge zu benennen.

Netto Markendiscount AG aus Maxhütte-Haidhof überraschte die Jury mit der Verbindung von E-Learning und Spielspaß durch eine App für ihre über 5000 Azubis in ganz Deutschland. Die Jury zeigte sich beeindruckt, wie es Netto gelingt, seinen auf über 4000 Filialen verteilten Mitarbeitern einheitliche Beratungskompetenz auf den Weg zu geben.

Richthammer Versicherungsmakler wiederum bietet seiner 35-köpfigen Belegschaft einen großen Mix an Benefits. Für Michael Richthammer ist es selbstverständlich, dass seine Mitarbeiter "nach ihrem Bio-Rhythmus" arbeiten können. Home-Office und flexible Arbeitszeit seien Standard, darüber hinaus übernimmt der Unternehmer Aus- und Weiterbildungskosten, nicht nur für Arbeitsinhalte, auch für den Sprachkurs an der VHS oder das Fitnessstudio. Das spreche sich herum, er habe genug Bewerbungen in seiner Schublade, meinte der Unternehmer. Bei all dem gelte "Family first - Wenn meine Leute merken, dass sie mir bei der Vereinbarung von Familie und Beruf vertrauen können, brauche ich mir keine Sorgen um die Mitarbeiter-Bindung machen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.