Scheidender Präsident: Zwei Beitragssenkungen seit 2008, Mitglieder um 2,1 Millionen Euro ...
IHK als "Netzwerk und Plattform"

Wirtschaft
Regensburg
13.04.2013
3
0

"Die letzte Sitzung in dieser Konstellation" nahm IHK-Präsident Peter Esser zum Anlass, der Vollversammlung zu danken. Vom 26. April bis zum 15. Mai wählen die Unternehmer in der Region eine neue IHK-Vollversammlung, die dann im Juli zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammentreffen wird.

"Die IHK Regensburg hat in der letzten Legislaturperiode durch viel Engagement, nachhaltigen Einsatz und richtige Impulse entscheidend zum starken Aufschwung und zur heutigen Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft beigetragen", sagte Esser. Um nur ein Beispiel zu nennen: Die zentralen Forderungen der IHK zum Schienenverkehr sind alle in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden. Einmal mehr vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise hätte sich die IHK als effizientes Netzwerk und Plattform zum Austausch bewährt.

Esser nannte die Umbenennung der IHK Regensburg in IHK-Regensburg für Oberpfalz/Kelheim einen Ausdruck der Regionalität. Die IHK wäre immer wieder der Ort gewesen, der die regionalen Stärken besonders effizient entwickelt hat. Bereits 2008 sei der Kooperationsvertrag mit der Wirtschaftskammer Pilsen unterzeichnet worden. Vor anderthalb Jahren richtete die IHK gemeinsam mit der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) ein Regionalbüro in Pilsen ein, für den grenzüberschreitenden Service im ostbayerisch-westböhmischen Wirtschaftsraum.
Vor dem Hintergrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung in der Region führte das seit 2008 zweimal zu einer Beitragssenkung. Für die gut 77 000 Mitgliedsunternehmen, von denen rund 35 000 von Beitragszahlungen befreit sind, bedeutet das: Der Umlagesatz des Gewerbeertrages sank 2011 von 0,24 auf 0,21 Prozent und im Januar 2013 noch einmal auf 0,16 Prozent. Beide Beitragssenkungen entlasteten die Unternehmen um jährlich rund 2,1 Millionen Euro.

Als Höhepunkt seiner Zeit als Präsident der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim wertet Esser seine Wahl zum Vizepräsidenten des DIHK. Der DIHK ist die Dachorganisation der 80 deutschen IHKs. Esser leitete acht Jahre den Informationsausschuss des Deutschen Industrie- und Handelskammertags. Als Vizepräsident war er der Wunschkandidat der süddeutschen IHKs. Bei der IHK Regensburg kann Esser laut Satzung kein weiteres Mal Präsident werden. Sein Nachfolger wird in der konstituierenden Sitzung der Vollversammlung am 23. Juli gewählt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.