Reuther Genossen gewinnen in der Schlossbrauerei interessante Erkenntnisse
Wasser zum Überleben

Rigobert Bergler (rechts) gab Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch (Fünfter von links), Kreisvorsitzendem Rainer Fischer (links daneben) und den Reuther Genossen einen Einblick in Schlossbrauerei. Bild: ang
Freizeit
Reuth bei Erbendorf
19.05.2017
29
0

Zu einer Führung durch die Schlossbrauerei hatte die SPD auch ihren Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch und den Kreisvorsitzenden Rainer Fischer eingeladen. Ortsvorsitzende Karin Neugirg dankte Brauereichef Rigobert Bergler für die Möglichkeit des Rundgangs durch Produktions- und Vertriebsanlagen.

Bergler erklärte, dass sein Unternehmen schon seit vielen Jahren den gesamten Energiebedarf umweltfreundlich decke, unter anderem mit einer Hackschnitzelheizung. Weiter schilderte er den Besuchern die Brauereigeschichte von der Entstehung im Jahre 1742, als zunächst nur das Schloss und einzelne Gasthöfe beliefert wurden, bis zur heutigen breiten Palette an Bieren, Limonaden, Schorlen, Säften und natürlich dem Mineralwasser. Letzteres bildet für die Schlossbrauerei mittlerweile einen der wichtigsten Pfeiler im Überlebenskampf mit den Großkonzernen. An der Abfüllanlage endete die Führung, bevor bei einem kleinen Imbiss im Brotzeitstüberl weitere Fragen der Besuchergruppe erörtert wurden, Vorsitzende Neugirg bedankte sich im Besonderen bei Uli Grötsch und Rainer Fischer, die beeindruckt waren, dass die Schlossbrauerei Reuth sogar in China vor Ort mit einem eigenen Braumeister brauen lässt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.