Fußball
TSV Reuth schnappt sich den Sieg

Fußball-Abteilungsleiter Hansi Stangl, Schirmherr Albert von Podewils (von links) und TSV-Vorsitzender Peter Schieder (rechts) dankten bei der Pokalverleihung den vier Mannschaftsführern für das sportlich faire Kräftemessen. Bild: ang
Sport
Reuth bei Erbendorf
07.07.2017
57
0

Zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten veranstaltete der TSV Reuth ein Pokalturnier für Seniorenmannschaften. Gleichzeitig feierte der TSV-Fanclub mit einem Gartenfest seine Gründung vor 30 Jahren. Die Anhängerschaft der ersten Mannschaft, die damals Ende der achtziger Jahre ihre sportliche Blütezeit startete, hatte sich auf die Initiative des mittlerweile verstorbenen Josef Beyer zu einer Fangemeinschaft formiert. Der Fanclub organisierte schon zu dieser Zeit Omnibusfahrten zu den Auswärtsspielen, unterstützte die Fußballer und hatte immer ein offenes Ohr für die Nachwuchsförderung.

Schon seit langem führt Maria Roderer mit ihrem engagierten Team an Mitstreiterinnen und Mitstreitern das Erbe Beyers in dessem Sinne weiter. Ein stolzes Projekt der TSV-Fans ist die schmucke Zuschauertribüne am A-Platz, die auf Initiative und mit vom Fanclub eingetriebenen Sponsorengeldern errichtet wurde und nicht nur von den heimischen Zuschauern sehr geschätzt wird.

So war die Tribüne und die restliche Sportanlage in Premenreuth auch am letzten Sonntag gut gefüllt, als sich der TSV Reuth seine Nachbarn aus Erbendorf, Krummennaab und Falkenberg zu einem Blitzturnier mit 45-minütigen Spieldauern eingeladen hatte. Gleich in der ersten Partie legten die Gastgeber mächtig los und ließen der DJK Falkenberg beim 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch in der zweiten Partie zwischen dem TSV Erbendorf und dem TSV Krummennaab waren die Fronten recht schnell geklärt, mit 4:0 behielt der Kreisligist die Oberhand. Krummennaab schoss sich den Frust anschließend im Spiel um Platz drei von der Seele, Falkenberg hatte erneut mit 0:6 das Nachsehen.

Einen verbissenen Kampf erlebten die zahlreichen Zuschauer dann im mit Spannung erwarteten Finale. Im Duell zweier gleichwertiger Teams ging die Heimelf durch Bernd Schmidtke in Führung, erst fünf Minuten vor Spielende gelang Torjäger Sandro Hösl für Erbendorf der Ausgleich. Die Entscheidung musste also das Elfmeterschießen bringen. Mann des Tages war dabei Reuths Schlussmann Lukas Köllner, der zwei Elfer abwehren konnte, während seine Teamkollegen viermal in Serie erfolgreich waren. Alles in allem ein perfekter Abschluss der neuntägigen, perfekt organisierten Feierlichkeiten zum 70-jährigen Vereinsjubiläum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.