15.08.2017 - 07:10 Uhr
RiedenOberpfalz

Beim1. FC Rieden sind 44 Kinder für drei Tage im Ferien-Jugendcamp

Zum fünften Mal veranstaltete der 1. FC Rieden sein dreitägiges Ferien-Jugendcamp. Nach intensiven Vorbereitungen durch den Juniorvorstand - voran dessen Vorsitzender Robert Damme - kamen 44 Buben und Mädchen zusammen und bauten ihre Zelte beim alten Sportheim auf. Da Bernd Scholz die Leitung nicht übernehmen konnte, besuchte er die Kinder und stellte den diesjährigen Camp-Papa Georg "Gegsn" Haas vor. Beide bedankten sich bei zahlreichen Betreuern und Helfern für ihr Engagement, bei Bürgermeister Erwin Geitner für die Einladung ins Freibad und bei Firmen aus der Gemeinde, die mit Sach- und Geldspenden zum Gelingen wesentlich mit beitrugen. Großen Anteil leisteten auch die Tauziehfreunde, da die Räume im alten Sportheim genutzt werden konnten. Nach dem Hissen der Camp-Fahne, dem Einrichten des Zeltplatzes kam Stefan Meinhold mit seinem fahrbaren Holzbackofen. Daraus gab's am Abend von den Kindern selbst belegte Pizzas. Auf breiten Holzbrettern wurden in bunten Farben kreative Ideen zu Themen rund um den FC Rieden gemalt. Ein Inlinerkurs sowie eine Wanderung mit Fackeln und Taschenlampen schlossen sich an. Tags darauf war das Freibad Anlaufstation. Bei einer Schnitzeljagd wurde der Gewinner gesucht. Zumba und Jumping probierten vorwiegend die Mädchen aus, während die Buben am Soccer-Court den Fußballmeister ermittelten. Abends machten sich bei manch einem Ermüdungserscheinungen bemerkbar, samt Rückzug ins Zelt. Der Rest verbrachte die Zeit am Lagerfeuer, ließ sich Steckerlbrot schmecken oder holte Bratäpfel und Kartoffeln aus dem Feuer. So manche Abenteuergeschichte machte die Runde. Am dritten Tag wurden gemeinsam die Zelte abgebaut. Bild: riw

von Autor RIWProfil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.