06.06.2017 - 14:00 Uhr
RiedenOberpfalz

VW- und Audi-Treffen in Kreuth Tiefer, breiter, lauter

Nicht das Nieseln vor Ort, sondern Starkregen in den Anreisegebieten der Teilnehmer ließ deren Zahl schrumpfen. So kamen zum 14. Internationalen VW- und Audi-Treffen des VW-Evolutions-Teams Vilshofen am Pfingstsonntag anstelle der gemeldeten 400 nur gut 200 Gäste - und waren begeistert.

von Hubert SöllnerProfil

Chromblitzende Motorblöcke, durchgestylte Tuningfahrzeuge mit mehreren Hundert Pferdestärken unter der Motorhaube und gebrushte Kunstwerke auf den Karossen: Es gab viel zu bewundern für die Besucher auf dem Campingplatz hinter dem Waldhotel. Fachsimpeln war angesagt, manche Digitalkamera lief heiß. Auch der letzte Wassertropfen wurde von den Karosserien gewischt, um vor der Jury zu glänzen. Dazwischen genehmigten sich die Anwesenden auch mal ein Bier, Steaks oder Bratwürstl vom Grill, Kaffee und Kuchen.

Tiefer, breiter, lauter und extravaganter hieß es für die Teilnehmer, die aus ganz Deutschland und aus Tschechien nach Kreuth gekommen waren. Hauptaugenmerk legte die Jury bei der Fahrzeugbewertung auf Lackierung, Motor- und Innenraum sowie den Gesamteindruck. Beim "Sound-Off" wurd es laut: 153,6 Dezibel erreichte eine mit Pokal ausgezeichnete Musikanlage im Golf 3 eines Ansbachers bei der Car-HiFi-Messung - da waren Ohrstöpsel gefragt. Auch die Zuschauer kamen auf ihre Kosten: Die Vielfalt an Fahrzeugen reichte von gebrushten und getunten Exemplaren bis zu den Schwandorfer Ratten. Neben mehr als 200 VWs und Audis waren auch wieder zahlreiche Aussteller dabei, die mit ihren Produkten die Herzen der Autofreunde höherschlagen ließen. "Unsere Teilnehmer und Besucher waren super", freute sich bei der Pokalverleihung Bastian Dürnhofer, Vorsitzender des VW-Evolutions-Teams.

Der Pokal "Best of Show" ging an den VW-Caddy von Tobias Huber aus Kelheim. Die Trophäe für die weiteste Anreise nahm Stephan Malsch aus Halle an der Saale (Audi RS3) in Empfang. Als Club mit der größten Beteiligung geehrt wurden die VW- und Bus-Freunde aus Grafenau, die mit acht Fahrzeugen da waren. Die Auszeichnung für das am tiefsten gelegte Auto am Platz ging an einen Golf 2 aus Cham. 20 Pokale gab es in der Sonderkategorie "Kreuth Spezial", weitere in den Kategorien "Retro Style" und "Original unverbaut". Bei der Car-HiFi-DB-Messung wurden in drei Kategorien die jeweils drei Dezibelstärksten prämiert.

Ein Prunkstück

Ein Prunkstück beim Treffen in Kreuth war der Audi RS 6-R, Baujahr 2015, von Christian Schatz aus Geretsried. Der Motor ist von 560 auf 722 PS getunt, auf eine Spitzengeschwindigkeit von 340 km/h. Der Motor ist mit Echt-Carbon laminiert, die Innenseite der Motorhaube mit feuerfestem Alcantara verkleidet. Dazu kommen Hochgeschwindigkeitsreifen, die 350 km/h zulassen, und Felgen in Mercedes-Gold lackiert. Der Bezug des Innenraums mit Alcantara, das Vollcarbon-Lenkrad und viele weitere Extras trieben des Anschaffungspreis von 120 000 auf 170 000 Euro. (sön)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp