11.05.2018 - 12:18 Uhr
RiedenOberpfalz

Neuwahlen beim 1. FC Rieden So viele Mitglieder wie noch nie

62 Mitglieder sind es, die bei der Jubiläumsgeneralversammlung zum 65. Geburtstag des Gesamtvereins 1. FC Rieden zum Hirschenwirt kommen. Sämtliche Vorstandsposten werden bei den Neuwahlen besetzt, und für eine Person gibt es ein große Überraschung. 

Die Geehrten des 1. FC Rieden zusammen mit dem neuen Vorstandsteam.
von Autor RIWProfil

 Hans Fischer, zehn Jahre 2. Vorsitzender und seit vier Jahren Vorsitzender des 1. FC Rieden, machte in seinen einleitenden Worten deutlich: "Der 1. FC Rieden braucht sich nicht zu verstecken." Warum das so ist, untermauerten er und seine Abteilungsleiter in den jeweiligen Tätigkeitsberichten.

Brand im Sportheim

Dass der FC auf dem richtigen Weg ist, verdeutlichen die wiederum gestiegenen Mitgliederzahlen auf einen historischen Höchststand von 894. Aufgrund des sportlichen und gesellschaftlichen Angebots ist der FC Rieden ein Verein für die gesamte Familie. Dies mache auch die Mitgliederstruktur deutlich. Ausgebaut wurde auch die Außendarstellung des Vereins, zum Beispiel durch den Relaunch der Homepage.

Als ob dies alles noch nicht ausreiche, kam Anfang 2018 ein Brandschaden im Sportheim mit dazu, der einen erheblichen Reparatur- und Reinigungsaufwand nach sich zog. Auch der Sportbetrieb im Sportheimsaal litt in dieser Zeit erheblich, erklärte Fischer. In seinem Ausblick auf 2018 und vor allem auf den Mai 2019 appellierte er an alle Mitglieder, beim Zieleinlauf des Landkreislaufes und dessen Rahmenprogramm tatkräftig mitzuhelfen. Die Planungen laufen bereits auf Hochtouren.

Robert Damme als Juniorvorstand ging kurz auf die Höhepunkte der Aktivitäten ein. Playstation-Fifa-Turnier, das mehrtägige Zeltlager mit mehr als 50 Kindern, der FC-Ball, Sommerfest und Ski-Opening waren zu stemmen. Übereinstimmend positiv waren die Berichte aller Abteilungsleiter zu den sportlichen Aktivitäten in den jeweiligen Sparten. Sehr vielfältig ist das Jahresprogramm der Fitnessdamen. Weniger schweißtreibend sind der Frühjahrsspaziergang, Musicalbesuch und die Fahrt ins Blaue, so deren Leiterin Christine Röckl. Ebenso vielfältig sind die Sportkurse der jüngeren Generation bei der Sparte Young Fitness. Andrea Höfler berichtete vom Sportbetrieb der 120 Kinder und Jugendlichen.

Christian Huger als Chef des Ski-Clubs legt Wert darauf, dass die Sparte ein Ganzjahresprogramm für seine Mitglieder bietet. Im Sommer halte man sich beim Laufsport fit. 50 Skifans wurde bei Kursen am Arber das Skifahren beigebracht.

Die Sparte Tauziehen & more wird mit Steffi Igl erstmals von einer Frau geleitet. Ausgedehnte und durchaus auch familienfreundliche Radltouren bilden einen festen Part im Jahresprogramm. Wanderungen und Städtetrips runden die gesellschaftlichen Bedürfnisse der 90 Mitglieder ab.

Bei der Abteilungsleitung der Volleyballer geb es bei der Neuwahl eine Verjüngung. Michael Bauer als 2. Abteilungsleiter und Chiara Wolf als Kassiererin wurden erstmals berufen. Im Spielbetrieb stehen eine Herrenmannschaft (7. Platz Bezirksklasse) und ein gemischtes Hobbyteam. Beachvolleyball werde im Sommer am Sportplatz regelmäßig gespielt.

Sportliche Jugend

Die Jugendarbeit wurde in den Schulen Ebermannsdorf und Ensdorf bei Schnuppertrainings intensiviert. Die sportliche Bilanz der vier Senioren- und zehn Juniorenteams wurde durch Hans Fischer dargestellt.

3. Bürgermeister Gerhard Schnabel meinte: "Mit dem Aufbau des Juniorvorstands hat der Verein die Zeichen der Zeit erkannt." Angesichts der geleisteten Arbeit in den Sparten ziehe er symbolisch seinen Hut.

Große Ehre für Franz Fuchs

Rieden. (riw) Bei der Generalversammlung des 1. FC Rieden wurde Franz Fuchs für sein besonderes, langjähriges und herausragendes Engagement zum Ehrenmitglied ernannt. Bei der durch Vorsitzenden Hans Fischer vorgetragenen Laudatio wurden seine Verdienste um den Verein herausgestellt.

Franz Fuchs ist seit 1. Januar 1963 Mitglied im 1. FC Rieden. Seine sportliche Heimat ist seit seiner Kindheit der Fußball. Er durchlief sämtliche Jugendmannschaften seines Heimatvereins und wechselte als wichtige Stütze sofort in die erste Mannschaft. Lediglich von 1975 bis 1980 führte ihn seine berufliche Tätigkeit als Lehrer nach Abenberg. Auch dort avancierte er sofort zu einer der tragenden Säulen in der DJK Abenberg. Diese herzliche Verbindung sollte für den 1. FC Rieden auch noch weit danach von Vorteil sein. In der Jugendarbeit brachte er sich als Trainer ein, war stets bereit, als Schiedsrichter Spiele zu leiten und stand beratend allen Trainern und Betreuern zur Verfügung.

Nach seiner Rückkehr von der DJK Abenberg zum 1. FC Rieden übernahm Fuchs den Posten des Trainers der ersten und zweiten Mannschaft in der damaligen A-Klasse (jetzt Kreisliga). 1983 war Fuchs eine der treibenden Kräfte, die die Wiedergründung seines Steckenpferdes - der Alten-Herren-Mannschaft - betrieben. Mit über 600 Spielen steht Fuchs an der Spitze der Einsatzstatistik der AH. Durch seine freundschaftlichen Verbindungen zur DJK Abenberg kam es lange Zeit zu regelmäßigen mehrtägigen Besuchen und Gegenbesuchen beider Vereine. Ab 1985 belebte Fuchs beim FC Rieden wieder die Nachwuchsarbeit.

Das Amt des Schriftführers des Gesamtvereins bekleidete Fuchs von 1991 bis 1996. In dieser Zeit wurden im Verein entscheidende Weichen gestellt und Fuchs war daran wesentlich beteiligt. Franz Fuchs ist durch sein herausragendes Engagement, seine Erfahrung und seine Integrität ein Vorbild und unverzichtbarer Bestandteil des 1. FC Rieden, betonte Fischer.

Bei der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft drückten dem sichtlich gerührten Franz Fuchs weiterhin 3. Bürgermeister Gerhard Schnabel, Ehrenvorsitzender Hans-Joachim Ernst, Ehrenmitglied Gotthard Färber und 3. Vorsitzender Sebastian Kemmeter ihre Wertschätzung aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp