12.09.2017 - 15:35 Uhr
RiedenOberpfalz

Ausbildung zur Pflegefachkraft an der Berufsfachschule für Altenpflege absolviert Caritas-Sozialstation: "Neue Wege beschreiten"

 „Wenn wir schon keine Auszubildenden von außen bekommen, müssen wir eben unsere eigenen Kräfte weiterbilden,“ brachte es bei einem Pressegespräch Caritas-Geschäftsführer Günther Koller auf den Punkt.

Pfarrer Pater Hermann Sturm, Vorsitzender der Caritas-Sozialstation, Geschäftsführer Günther Koller (hinten von rechts) und Pflegedienstleiterin Christel Knorr gratulierten Beata Knoblauch und Luzie Tipold-Wallusch zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss, freuten sich auch, dass Anna Kisielewski (vorne von links) ihre dreijährige Ausbildung zur examinierten Pflegekraft begonnen hat.
von Hubert SöllnerProfil

Lange Zeit habe sich die Caritas-Sozialstation Ensdorf bemüht, junge Schulabgänger mit Mittlerer Reife oder nach einer Erstausbildung für die dreijährige Ausbildung zur Pflegefachkraft für Altenpflege zu gewinnen. Nachdem dies nicht möglich gewesen sei, hätten sich die Verantwortlichen der Caritas-Sozialstation Ensdorf vor zwei Jahren entschlossen, neue Wege zu gehen. Auch beim mittlerweile im ländlichen Raum spürbaren Fachkräftemangel sei dieser neu eingeschlagene Weg als erfolgreich zu bewerten. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der Sozialstation, Pfarrer Hermann Sturm, und Pflegedienstleiterin Christel Knorr freue er sich, „dass Beata Knoblauch und Luzie Tipold-Wallusch zum 31. August ihre Ausbildung zur Examinierten Pflegefachkraft an der Berufsfachschule für Altenpflege des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg erfolgreich abschließen konnten“. Seit 1. September seien beide weiter bei der Caritas-Sozialstation Ensdorf angestellt. Hervorheben wolle er, so Geschäftsführer Günther Koller, dass die Ausbildung auch mit Fördermitteln der Bundesagentur für Arbeit erfolgt sei. „Die zwei Jahre unserer Ausbildung waren nicht immer einfach, aber wir haben uns gegenseitig gestützt,“ blickten die beiden Absolventinnen auf ihre Ausbildungszeit zurück. Für Pfarrer Sturm, der die Notwendigkeit und Vorteile einer guten Ausbildung hervorhob, „ist der Beruf einer Altenpflegerin, die dabei erbrachte Leistung und auch der Einsatz, nicht hoch genug zu schätzen und zu würdigen“. Seit Januar dieses Jahres sei Anna Kisielewski angestellt, die am 1. September ihre dreijährige Ausbildung zur examinierten Pflegekraft begonnen habe, freute sich Günther Koller, der auch hervorhob, „dass die Caritas-Sozialstation derzeit 37 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – mit steigender Tendenz – beschäftigt“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.