13.07.2017 - 18:43 Uhr
RiedenOberpfalz

Die G.O.N.D. 2017 in Kreuth Bestes Festivalwetter zur Eröffnung

Pünktlich um 5:30 Uhr öffneten sich die Tore in Kreuth. Zur mittlerweile 12. Auflage der G.O.N.D., der Größten "Onkelz"-Nacht Deutschlands. Hier standen die ersten Besucher bereits in langen Schlangen und warteten auf Einlass.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Dabei waren die Zuschauer zwar in großer, aber doch vergleichbar überschaubaren Zahl am Donnerstagnachmittag auf dem Festivalgelände. Mit 43 Bands haben die Veranstalter Timo Hofmann und Steffen Kiederer wieder ein breites Spektrum von Deutschrockbands in den Landkreis geholt.

Die Veranstalter rechnen mit gut 8500 Besuchern, bis zum Ausklang der Veranstaltung in den frühen Morgenstunden des Sonntags. Hierzu starteten bei bestem Wetter die Vorbands in der Riedener Festhalle bereits am Donnerstagvormittag. Um 14.30 Uhr begann das Programm auf der Hauptbühne. Die Besucher genossen den Sonnenschein über Kreuth und feierten vor der Bühne kräftig mit.

Über den ganzen Nachmittag zog es dann mehr und mehr Besucher vor die Hauptbühne, die allesamt äußerst friedlich und sehr ausgelassen den ersten Festivaltag begingen. Auch für den Abend hatten sich hierbei zwei der bekanntesten Bands angesagt. Mit der Rammsteincoverband Stahlzeit und F.U.C.K., der Coverrockband aus Franken, sorgen die Veranstalter dafür, dass es vor der Hauptbühne richtig voll wird.

Für alle kurzentschlossenen besteht derzeit immer noch die Möglichkeit, das Festival zu besuchen. Tagestickets zum Preis von 35 Euro pro Tag können hierzu im Waldhotel in Kreuth erstanden werden. „Wir schauen, dass wir so zeitnah wie möglich über die sozialen Netzwerke informieren, sollte sich abzeichnen, dass wir ausverkauft sind“ so Hofmann am Donnerstagnachmittag vor Ort.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.