Vereinsmeisterschaft der Vilstalschnupfer
Herbert Weiß mit 4,54 Gramm Vereinsmeister

Josef Weinfurtner (hinten rechts) gratulierte Vorsitzender Eva-Maria Kölbl (vorne, Zweite von links) zum ersten Platz bei den Damen. Vereinsmeister der Herren wurde Herbert Weiß (vorne, Dritter von links). Vorderer Plätze errangen Bianca Rappl (vorne links), Rosalinde Kölbl (vorne rechts), Robert Ott und Kurt Zittlau (hinten von links). Mit den erfolgreichen Schnupfern freute sich auch Maximilian Rappl (vorne, Zweiter von rechts). Bilder: sön (2)
Vermischtes
Rieden
20.04.2017
26
0

Der Wanderpokal gehörte ihm bereits. Jetzt holte sich Herbert Weiß bei der Vereinsmeisterschaft der Vilstalschnupfer wieder den Sieg. Mit 4,54 Gramm erschnupftem Schmai wurde er wieder Vereinsmeister. Zum Kampf um Punkte und Pokale traten die Vilstalschnupfer im rappelvollen Bärenwirt an.

Nicht nur Mitglieder hieß Eva-Maria Kölbl zur 44. Vereinsmeisterschaft willkommen, auch viele Tauziehfreunde hatten sich eingefunden. Ebenso bestaunten viele Teilnehmer des Kreuther Frühlings, ein internationales Vielseitigkeitsturnier im Ostbayerischen Pferdesport- und Turnierzentrum, die Schnupfmeisterschaft. 1973 wurden die Vilstalschnupfer gegründet, im gleichen Jahr organisierten sie die erste Vereinsmeisterschaft.

Eine Minute Ausharren

Auf das Kommando "Schnupfer fertig machen. Dose öffnen. Achtung - fertig - los!" galt es auch heuer, innerhalb einer Minute die größtmögliche Menge Schmai aus einer mit fünf Gramm des edlen Tabaks gefüllten "Dusn" in die Nasenlöcher zu befördern. Angefeuert von ihren Fans, gaben alle Akteure ihr Bestes. Natürlich wurde nur der in die Nase beförderte Schnupftabak - eine Minute angestrengtes Ausharren nach dem Schnupfen ist vorgeschrieben - gerechnet. Peinlich genau wurden Finger abgebürstet, der Tabak in die Dosen zurückgegeben. Nach Auswiegen und Auswertung stand fest: Herbert Weiß wurde mit 4,54 Gramm Vereinsmeister. Belohnt wurde er mit dem neuen, von Erhard Richthammer gestifteten Wanderpokal der Herren. Zweiter wurde Kurt Zittlau (3,90 Gramm), den dritten Platz sicherte sich Robert Ott (3,70).

Bei der zum 17. Mal in der Vereinsgeschichte getrennt antretenden Damenmannschaft wurde Vorsitzende Eva-Maria Kölbl mit 4,06 Gramm Vereinsmeisterin, sie bekam Wander- und Meisterpokal. Bianca Rappl (4,04 Gramm) und Rosalinde Kölbl (4,03) folgten auf den weiteren Plätzen. Beim Promischnupfen beteiligten sich auch Teilnehmer des Kreuther Frühlings und belegten prompt vordere Plätze. So errang Michael Bräuning aus München mit 2,44 Gramm Platz eins vor dem Münchner Stephan Hanel (2,27) und Dennis Cmiel (1,86) aus Hammelburg.

Eine lange Tradition

Das Schnupfen, vereinsmäßig organisiert seit 1973 von den Vilstalschnupfern, habe in Rieden eine lange Tradition, betonte stellvertretender Bürgermeister Josef Weinfurtner. Er hob außerdem den Einsatz der Vilstalschnupfer im Vereinsleben der Marktgemeinde hervor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.