28.04.2017 - 20:00 Uhr
RiedenOberpfalz

Vernissage in der Umweltstation Ensdorf Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

"Meine ganze Familie ist von Syrien nach Europa geflohen", so ist unter dem Bild von Mohammad Alhwydy zu lesen. Er ist froh, dass er nach Bayern gekommen ist und würde gerne eine Ausbildung zum Koch machen. Doch sein Leben besteht zur Zeit vor allem aus Warten.

Mohammad Alhwydy vor dem Poster, auf dem man ihn und seine persönliche Geschichte kennen lernen kann.
von Hubert SöllnerProfil

Ensdorf. (sön) "Neue Heimat Oberpfalz" ist die Ausstellung überschrieben, die Gloria Reithmaier, Leiterin der Umweltstation, im Kreuzgang des Klosters eröffnete. Manfred Lehner (Akkordeon) und Jürgen Zach (Gitarre) umrahmten die Vernissage mit unverfälschter Oberpfälzer Volksmusik, zogen gleich mit dem Stadtbrillen-Tandler und dem Vilstaler vom Leder. Bei der Ausstellung, so Reithmaier, gehe es um Menschen, "die sich hier bei uns in der Oberpfalz ein neues Leben aufbauen möchten".

Porträts angefertigt

Die Ausstellung ermögliche es, einige dieser Menschen kennenzulernen. Dafür habe in diesem Winter Fotograf Thilo Hierstetter Porträts an verschiedenen Orten des Landkreises aufgenommen. Zu den Bildern werde die persönliche Geschichte der einzelnen Personen erzählt: "Was bewegt Menschen, die bei uns Zuflucht suchen? Wie sieht ihr Alltag in Amberg und der Umgebung aus? Mit welchen Schwierigkeiten und Hürden haben sie zu kämpfen? Was sind ihre Wünsche, Träume und Ziele für die Zukunft?" In deutscher Sprache stellten sich ein Teil der an dem Projekt beteiligten Migranten vor, zeigten auch ihre Probleme auf. Eine Besonderheit des Projekts, an dem viele Leute, größtenteils ehrenamtlich, beteiligt waren, so Gloria Reithmaier, seien die Rahmen für die von der Don-Bosco-Druckerei gefertigten Poster. Bruder Robert Reiner, gelernter Sozialpädagoge, habe diese aus unterschiedlichem Obstbaumholz angefertigt.

Ihr Dank gelte allen, betonte sie , die sie bei dem Projekt unterstützten. Sie nahmen größtenteils, wie auch die Schüler der Klassen 6 a und 6 b der Mittelschule Oberroning - "sie verbringen im Bildungshaus Tage der Orientierung" - an der Eröffnung teil. Ein Umtrunk mit Spezialitäten aus den Herkunftsländern der an dem Projekt beteiligten Migranten rundete die Vernissage ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.