Team aus Heinrichskirchen gewinnt "Wilde Liga"
Pokal zum dritten Mal geholt

Turnierleiter Sebastian Wagner (links) und Schirmherr Thomas Maier (rechts) gratulierten den Pokalgewinnern der "Wilden Liga". Bild: lts
Freizeit
Rötz
06.07.2017
51
0

Im nächsten Jahr gibt's einen neuen Pott: Beim Fußballturnier "Wilde Liga" gewann das Team aus Heinrichskirchen zum dritten Mal den Pokal. Doch mit dem erneuten Sieg ist auch eine Verpflichtung verbunden.

Heinrichskirchen. Zum mittlerweile 43. Mal wurde das Pokalturnier "Wilde Liga" zwischen den Orten Thanstein, Pillmersried, Heinrichskirchen und Diepoltsried ausgetragen. Bei der Neuauflage stellte die Mannschaft aus Heinrichskirchen verdientermaßen den Pokalsieger. Sie verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr und durfte - bisher einmalig in der Geschichte dieses Turniers - den Pott nach dreimaligem Gewinn in Besitz nehmen.

Ausgerichtet wurde das Turnier auf dem Sportplatz in Heinrichskirchen, um die Organisation kümmerten sich die Pilmersrieder. Die Spiele fanden unter der Schirmherrschaft von Thomas Maier, Firmenchef des Mazda-Autohauses in Pillmersried, statt. In den beiden Vorrundenbegegnungen am Samstagnachmittag gelang zunächst der Mannschaft aus Thanstein erst in den Schlussminuten das Siegtor zum 2:1-Erfolg gegen Pillmersried. Ebenso spannend verlief die zweite Partie zwischen Diepoltsried und Heinrichskirchen, im Elfmeterschießen gewannen die "Hanskirchana" mit 6:5. Am Sonntagnachmittag setzte sich im Spiel um den dritten Platz überraschend Pillmersried mit einem 1:0 gegen Diepoltsried durch.

Wie im Vorjahr standen sich anschließend Thanstein und Heinrichskirchen gegenüber. Bereits zur Halbzeit lagen die zumeist das gesamte Spiel feldüberlegenen Heinrichskirchner mit 2:0 Toren in Front. Nach einem lupenreinen Hattrick von Alex Reitinger hieß es am Ende dann 5:0 für die "Hausherren". Den beiden Schiedsrichtern Sepp Meixensberger und Ralf Waworka war es zu verdanken, dass alle Begegnungen fair verliefen und keine nennenswerten Blessuren zu verzeichnen waren.

Vor dem Endspiel hatten Jung und Alt Gelegenheit, an einem Benefiz-Elfmeterschießen für einen gemeinnützigen Zweckes teilzunehmen. Das "Schießen vom Punkt" bei einem Einsatz von einem Euro je Elfmeter erbrachte einen Erlös von 51 Euro. Bei der Pokalverleihung am Sonntagabend im Gasthaus Antoniuswirt legten dann die vier Team noch etwas drauf, so dass schließlich 160 Euro an die Einrichtung der Barmherzigen Brüder in Reichenbach übergeben werden konnten.

Bei der Begrüßung betonte Turnierleiter Sebastian Wagner (Pillmersried) die gesellschaftliche Bedeutung des seit nunmehr 43 Jahren ausgetragenen Sportereignisses, "das sowohl das Miteinander in als auch zwischen den vier Ortschaften fördert". Wagner dankte allen Helfern, Schirmherrn Thomas Maier, den Schiedsrichtern, sowie den Pokal-, Trikot- und Sektspendern. Sein besonderer Dank galt allen Teilnehmern für ihre faire und kameradschaftliche Spielweise.

Gemeinsam übergaben Sebastian Wagner und Schirmherr Thomas Maier die Trophäen und eine Flasche Sekt an die Spielführer der vier Mannschaften. Das Team aus Heinrichskirchen als Erstplatzierter durfte zudem den Wanderpokal für immer mit nach Hause nehmen. Dies verpflichtet sie jedoch, für das nächste Turnier einen neuen Pott zur Verfügung zu stellen.

Endergebnis1. Platz: Heinrichskirchen (Pokalspender Schirmherr Thomas Maier, Pillmersried) 2. Platz: FC Thanstein (Pokalspender Josef Haimerl, Pillmersried).

3. Platz: SpVgg Pillmersied (Pokalspender Johann Stibich, Pillmersried); 4. Platz: SpVgg Diepoltsried (Pokalspender Anton Höcherl, Pillmersried). (lts)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.