Jahreshauptversammlung der Kolpingjugend
Dreierteam an der Spitze

Kathi Steinhilber (vorne, Mitte) bildet zusammen mit Michael Ziegler (rechts daneben) und Jonas Steiner (links daneben) das neue Führungstrio der Schirmitzer Kolpingjugend. Kolping-Vorsitzender Josef Ziegler (rechts) dankte den Jugendlichen für die enge Zusammenarbeit mit Altkolping. Bild: du
Freizeit
Schirmitz
31.12.2016
103
0

Ein Führungstrio steht künftig an der Spitze der Kolpingjugend Schirmitz. Neben Kathi Steinhilber und Michael Ziegler komplettiert jetzt Jonas Steiner das Dreigestirn.

In der Jahreshauptversammlung der 41 Mitglieder zählenden Jungkolpinggruppe in der Jakobsklause wurde Jacqueline Faltenbacher als Nachfolgerin von Corinna Werner zur neuen Schriftführerin gewählt. Kassenverwalter bleibt Thomas Steinhilber, Revisoren sind Markus Koller und Franz Kick (neu). Zum Bannerträger wurde wieder Jonas Hofmann und zu seinem Vertreter Felix Lindner (neu) bestimmt. Dorffestbeauftragter ist weiterhin Philipp Hofmann, ebenso Sebastian Fink als Zeltlagerbeauftragter. Ihm stehen künftig Katja Schönberger und Jonas Hofmann zur Seite.

Viel Lob für die Gruppe

Schriftführerin Werner ließ die Aktionen der Gruppe im abgelaufenen Jahr Revue passieren. Es gab eine Winter- und Emmauswanderung, einen Filmabend, eine Maiandacht, ein Zeltlager und einen Blumenteppich an Fronleichnam. Die jungen Leute beteiligten sich am Dorf- und Weinfest und unternahmen einen Ausflug nach Regensburg. Höhepunkt sei die Abholung des Friedenslichts von Bethlehem aus Regensburg mit feierlicher Übergabe in der Pfarrkirche Schirmitz gewesen, sagte Werner. Schatzmeister Steinhilber wies in seinem Bericht einen Gewinn aus, der hauptsächlich aus den Einnahmen aus dem Getränkeautomaten im Gruppenraum stamme. Kassenprüfer Markus Koller bescheinigte einwandfreie Buchführung.

Positive Berichte lieferten Sebastian Fink über das Zeltlager und Philipp Hofmann über den Stand beim Dorffest ab. Stellvertretender Vorsitzender Michael Ziegler dankte allen Beteiligten für die rege Mitarbeit. Auch der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Josef Ziegler, lobte die Aktivitäten der Jugendlichen in den höchsten Tönen. "Was wären wir ohne unsere aktive Jungkolpinggruppe?", fragte er. "Auf jeden Fall könnten wir nicht so viele Aktionen wie bisher abhalten." Ziegler erinnerte an die Altkleidersammlung, die jedes Jahr von der Kolpingjugend organisiert werde. Er zeigte sich vom Zusammenhalt der jungen Leute begeistert und würdigte auch deren gute Zusammenarbeit mit der Gruppe Altkolping.

Ziegler sagte ferner, dass die Friedenslicht-Aktion bei der Bevölkerung sehr gut angekommen sei. Die Abholung aus der Obermünster-Ruine und den Einzug bei der Christmette in Schirmitz seien für die Jugendlichen ein großes Erlebnis gewesen. "Die Aktion wird 2017 am dritten Adventssonntag wiederholt", kündigte er an. Ziegler lud die Jungkolpinggruppe zur Teilnahme an der Winterwanderung nach Ullersricht am Mittwoch, 18. Januar, sowie besonders auch zu einem fröhlichen Abend mit Bierverkostung am Faschingsfreitag, 24. Februar, in die Jakobsklause ein. Dazu wird Diözesanpräses Stefan Wissel kommen.

Die Jugendlichen diskutierten ihre Beteiligung am Faschingsumzug am 28. Februar in Bechtsrieth mit einem eigenen Wagen sowie die Reparaturen am Gruppenraum.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.