18.02.2011 - 00:00 Uhr
SchirmitzOberpfalz

CSW-Altengemeinschaft feiert im Pfarrsaal frohen Faschingsnachmittag: Lieder, Sketche, Leberkäs

Den Alltag für ein paar Stunden vergessen, sich des Lebens freuen, die Diät bei Seite schieben und stattdessen kräftig zu essen und zu trinken. Diese Wünsche hatte Leiterin Rosa Krug für die über 50 Senioren der CSW-Altengemeinschaft parat, als sie im Pfarrsaal zum größten Teil kostümiert fröhlich Fasching feierten.

von Norbert DuhrProfil

Die älteren Leute bewiesen bei zahlreichen lustigen Einlagen großen Einfallsreichtum. Zunächst ließen sich die Besucher Kaffee und Krapfen schmecken, dann kündigte Irene Östreicher ein besonderes Gedicht ankündigte. "Erinnern wir uns an unsere Schulzeit", meinte sie.

Rentner-Version

"Das ist doch noch gar nicht so lange her. Da mussten wir noch viel auswendig lernen und das Gedicht vom 'Erlkönig' gehörte dazu." Diesmal aber hörten die Senioren einen anderen "Erlkönig". Rita Bäumler und Gertrud Bayerl trugen die Ballade in der Rentner-Version vor und ernteten dafür viel Beifall.

Nach der Melodie "Ein Vogel wollte Hochzeit machen" gaben Elfriede Eberhardt, Fanny Gleißner und Gretl Heinz Verse aus dem "Oblaten-Lied" zum Besten. Alle antworteten mit dem Refrain "Bei dem stimmt was nicht, bei dem stimmt was nicht, bei dem stimmt bestimmt was nicht", so auch auf die Vorgabe des Trios "Wer seine Schwiegermutter küsst und sagt, wie lieb und nett sie ist."

Dann wurde der Sketch mit dem vielversprechenden Titel "Der schönste Tag im Leben" angekündigt. Ein älteres Ehepaar (Rosa Krug und Fanny Gleißner) war bisher nur standesamtlich getraut und wollte die kirchliche Hochzeit nachholen. Dazu hatte es den Pfarrer (Elfriede Eberhardt) zu einem Ehevorbereitungsgespräch eingeladen, das allerdings nicht immer nach den Wünschen und Vorstellungen des Paares über eine angemessene Trauung im Gotteshaus verlief. Nach zahlreichen Irritationen der Gesprächspartner wurde man sich nur darauf einig, dass bei der Hochzeit das "Ave Maria" gesungen werden darf.

Schönheitskönigin zu Gast

Den Vogel schoss am Ende Allroundtalent Eberhardt ab, als sie in ihrer unnachahmlichen Art und uriger Maskerade das Lied von der "Schönheitskönigin von Schneizlreuth" vortrug und dafür tosenden Applaus erhielt. Zum Schluss stärkten sich Akteure und Zuschauer mit selbstgebackenem warmen Leberkäs mit Kartoffelsalat.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.