16.03.2018 - 20:00 Uhr
Schirmitz

MÄnnergesangverein "Frohsinn" hat viel vor Starke Stimmen für zwei Jubiläen

Das 95-jährige Bestehen vor der Nase und das 100-jährige Gründungsfest schon im Blick: Der Männergesangverein "Frohsinn" steht vor großen Aufgaben. Und noch ein Geburtstag steht an.

Ernst Gollwitzer, Ernst Stöckl, Wolfgang Ziegler und Günther Kick (vorne, von links) zeichnet der wiedergewählte Vorsitzende des Gesangvereins, Wolfgang Bäumler (vorne, rechts) in der Jahreshauptversammlung mit Urkunden und Wein für 40- und 50-jährige Treue aus. Chorleiter Ziegler wird mit der goldenen Ehrennadel des Fränkischen Sängerbundes geehrt. Hinten die bestätigten Führungskräfte und Bürgermeister Ernst Lenk (rechts). Bild: du
von Norbert DuhrProfil

Die Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Bauer eröffneten die Männer mit einer Premiere. Denn der Verein sang unter der Leitung von Wolfgang Ziegler erstmals das neu einstudierte Lied "Geh' nicht vorbei am Glück". Vorsitzender Wolfgang Bäumler erklärte, dass man das 95-jährige Bestehen in diesem Jahr nur in kleinem Rahmen begehen wolle. Er forderte die Sänger zu noch mehr Elan auf, denn in den kommenden fünf Jahren stünden große Aufgaben an.

Dazu seien auch Disziplin und Motivation gefragt. Ziel müsse es sein, weitere junge Sänger zu gewinnen. Bäumler dankte der Chorgemeinschaft sowie allen Helfern für die Einsätze beim Dorffest und der Dorfweihnacht. Über die zahlreichen Aktivitäten legte Schriftführer Gerd Loreth einen Bericht vor. Höhepunkte waren der Grill- und "Seilbahneinsatz" beim Dorffest, die Mitgestaltung des Polterabends von Bürgermeister Ernst Lenk sowie das Adventskonzert in der Pfarrkirche.

Bereits zum 266. Mal habe man die "Waldlermesse" aufgeführt. Die Geselligkeit wurde ausgiebig beim Grillfest am "Seihübl" gepflegt. Den Mitgliederstand bezifferte der Chronist mit 38 aktiven und 99 passiven Männern, zusammen also 137 Personen. Das Durchschnittsalter der Aktiven betrage 59,42 Jahre. Damit liege "Frohsinn" immer noch an dritter Stelle in der Sängergruppe Weiden. Im Vereinsjahr wurden 33 Singstunden abgehalten, die durchschnittlich von 22 Sängern besucht waren. "Das entspricht einer Quote von rund 65 Prozent", erklärte Loreth.

Schatzmeister Roland Werner freut sich über ein Plus von 688 Euro. Bürgermeister Ernst Lenk lobte die Freude am Singen sowie die Pflege der Geselligkeit. Chorleiter Wolfgang Ziegler bedankte sich für die engagierte Arbeit der Notenwarte, ferner für die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Vorstand und allen Sängern. Mit den öffentlichen Auftritten des Chores zeigte sich Ziegler zufrieden. Ein "guter Stamm" an Sängern sei vorhanden. "Es ist nicht immer leicht, dass alle Aktiven, besonders die auswärts studieren oder arbeiten, in die Chorproben kommen", meinte er. Nach seinen Worten sollte man das 95-jährige Bestehen mit einem Liederabend im Pfarrsaal begehen. Fernziel sei aber das Hundertjährige in fünf Jahren, dann werde auch die Gemeinde 800. Geburtstag feiern.

Ehrenmitglied Karl Karl brachte den Dank aller Mitglieder an Vorsitzenden Wolfgang Bäumler und seine Frau Silvia für den Einsatz das ganze Jahr mit einem Gutschein für einen Theaterbesuch zum Ausdruck.

Vorstand und Geehrte

Das Ergebnis der Neuwahlen: Vorsitzender Wolfgang Bäumler, Stellvertreter Siegfried Schönig, Schriftführer Gerd Loreth, Kassier Roland Werner. Ausschussmitglieder: Reinhard Schwab, Jürgen Schmucker, Peter Koller, Ernst Lenk senior und Edi Ernstberger. Fahnenträger sind Roland Werner, Karl Koller und Gerhard Porsche. Zu Notenwarten wurden Christian Hutzer, Martin Kreis und Hans Haberberger bestellt. Unterkassier bleibt Gerhard Porsche, Kassenrevisoren sind weiter Josef Lang und Roman Karl. Bei der Jubilarehrung zeichnete der Vorstand für 40-jährige Treue Ernst Stöckl und Günther Kick sowie für 50 Jahre Ernst Gollwitzer mit Urkunde und einer Flasche Wein aus. Seit 40 Jahren ist nun schon Wolfgang Ziegler im MGV "Frohsinn" aktiv, davon 37 Jahre als Chorleiter. Dafür wurde er mit einer Urkunde des Vereins sowie einer Urkunde und der goldenen Ehrenadel des Fränkischen Sängerbundes ausgezeichnet. Die fleißigsten Singstundenbesucher bekamen Weinflaschen. Bei allen 33 Chorproben war Karl Koller, 32 Mal kamen Christian Hutzler, Ernst Lenk senior und Reinhard Schwab, 31 Mal Alfred Hauser. (du)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.