Starke Stimmen für Lisa
Benefizkonzert für behindertes Mädchen

Der Polizeichor Weiden unter der Leitung von Josef Frischholz singt ausdrucksstark religiöse Lieder, unter anderem "Signore delle cime" und das hymnische "Halleluja" des kanadischen Songwriters Leonhard Cohen. Bilder: du (3)
Kultur
Schirmitz
06.02.2018
149
0

"Wir werden den Weg gemeinsam geh'n, egal was auf uns zukommt", heißt es im Song "Halleluja" von Leonhard Cohen. Diese Aussage nimmt Wolfgang Göldner zum Anlass, um für die schwerstbehinderte 17-jährige Lisa ein Benefizkonzert zu organisieren.

Vier Künstlergruppen zeigen sich solidarisch und konzertieren unentgeltlich in der Pfarrkirche. Die rund 300 Gäste spenden 1450 Euro. Pfarrer Thomas Stohldreier, Bürgermeister Ernst Lenk und Göldner freuten sich über den regen Zuspruch. Lenk zitierte Martin Luther: "Unser Nächster ist jeder Mensch, besonders der, der unsere Hilfe braucht." Und Göldner traf mit einem Text des Mystikers Meister Eckehart ins Schwarze: "Die wichtigste Stunde ist unsere Gegenwart, der wichtigste Mensch ist immer der, der uns gegenübersteht, das wichtigste Werk ist die Liebe."

Das 38-köpfige Veeh-Harfen-Orchester der Musikschule Neustadt unter der Leitung von Konny Kraus eröffnete das Programm mit einem Menuett von Georg Friedrich Händel. Zwei weitere ruhige Stücke und das "Herz-Jesu-Menuett" folgten. Die beiden ehemaligen Realschullehrer Reinhold Maß und Johannes Seiler aus Neustadt ließen in einem Dreier-Block irische Liebeslieder und "Amazing Grace" mit Gitarre und irischer Flöte erklingen.

Schüler der Musikschule Skutella aus Weiden präsentierten unter der Gesamtleitung von Teresa Skutella neben einem Ländler vor allem klassische Werke mit Piano, Violine, Querflöte und Cello. Der Polizeichor Weiden stellte sich unter Dirigent Josef Frischholz noch in den alten Uniformen, vor. Die 15 Sänger, darunter drei Mitglieder des ehemaligen AOK-Chors, sangen mit großer Ausdruckskraft "Jauchzet, jauchzet dem Herrn", "Singt dem Herrn", "Sei gegrüßt Maria" und "Lass' mein Licht strahlen".

Als Moderator des Konzerts sprach Göldner einen weiteren Text zu "Schweigen und frei sein". Mit einem "Bauernmenuett" und dem "Winter" aus den "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi setzte das Veeh-Harfen-Ensemble das Programm fort.

"Eine Homage an die Oberpfalz" nannten die beiden aus Mittelfranken stammenden Musiker Maß und Seiler ihr gemeinsam 1979 geschaffenes und gefühlvoll vorgetragenes "Waldnaablied" und beschlossen ihren Auftritt mit dem "A'moi seh'ma uns wieder" von Andreas Gabalier.

Göldner widmete der Mutter von Lisa Huschka aufmunternde Worte und sagte: "Für dich ist deine Tochter die Welt". Die Musikschule Skutella und der Polizeichor rundeten die Auftritte ab. Die Besucher dankten für den eindrucksvollen 75-Minuten-Konzert-Nachmittag mit viel Beifall.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.