12.08.2014 - 00:00 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Nur morsche Balken auszuwechseln, bringt nicht viel - Gemeinderat will drei Angebote einholen Kein Spaß: Fun-Arena braucht Sanierung

Der Gemeinderat will die Fun-Arena komplett erneuern lassen. Auf Anraten des Bayerischen Sportstätten-Service hat sie einen Bauzaun aufgestellt, um das Mini-Stadion zu sichern. Bild: du
von Norbert DuhrProfil

"Da eine hohe Unfallgefahr für die Benutzer der maroden Fun-Arena auf dem SpVgg-Gelände bestand, war die Sperrung die einzig richtige Entscheidung", betonte Ernst Lenk in der Gemeinderatssitzung am Montag. Der Bürgermeister zitierte aus dem Prüfbericht des Bayerischen Sportstätten-Service Nürnberg. Darin ist zudem gefordert, die Anlage mit einem Bauzaun abzuriegeln.

Vieles ist auszutauschen

Den hat die Gemeinde extra angeschafft. Der Zaun könne künftig auch bei anderen Gelegenheiten verwendet werden, erklärte Lenk. Das Gemeindeoberhaupt informierte über die Mängel an der Fun-Arena. Demnach müssen nahezu alle Bodenriegel und fast alle Ständer in der Seitenlinie ausgetauscht werden. Die Platten der Verkleidung müssen fest verschraubt werden, was aufgrund des morschen Holzes nicht möglich sei. Zudem gilt es, fehlende Schrauben und Muttern zu ersetzen.

Daneben hat der Prüfer festgestellt, dass an der Stirnseite der Anlage fast alle Ständer und Querriegel morsch sind. Die Geländer an den Aufgängen seien gelockert und müssen fest verschraubt werden. Außerdem braucht es neue Streben in den Toren. Der Gemeinderat sprach sich deshalb einstimmig für eine Gesamtsanierung der bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebten Sportanlage aus. Es sollen drei Angebote eingeholt werden. "Der Sanierungsaufwand macht auf jeden Fall eine Fachfirma erforderlich", betonte Lenk. Eine kurzfristige Ausbesserung einzelner morscher Balken sei helfe nicht weiter und schaffe keine ausreichende Sicherheit, um die Fun-Arena bedenkenlos freigeben zu können. Gemeinderat und Zimmerermeister Stefan Koller hat den ungefähren Holzbedarf ermittelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp