23.03.2018 - 20:44 Uhr
Schirmitz

Gemeinderat Schirmitz vergibt Auftrag für 22.000 Euro Kanäle werden repariert

Der Gemeinderat verabschiedet einstimmig den bereits vor vier Wochen vorberatenen und von Kämmerer Sven Lederer erläuterten 4,8-Millionen-Euro-Etat für das laufende Jahr. Außerdem sorgt der Kanal für Gesprächsbedarf.

von Norbert DuhrProfil

Zum Punkt Herstellung eines Wasser- und Kanalhausanschlusses für das Grundstück Sandstraße 40 erläutert Diplom-Ingenieur Günter Schwab vom Büro Zwick in Weiden die vorgesehene Planung. Für die freihändige Vergabe der Arbeiten hatten drei Firmen Angebote abgegeben. Dan Auftrag erhielt die Firma Hierold-Bau-GmbH in Moosbach zum Preis von 21 980,97 Euro. Die Abrechnung erfolgt nach tatsächlichem Aufwand.

Reparatur geplant

Stefan Koller hatte angefragt, ob die Schadstelle am Revisionsschacht vor dem Rathaus in eine Gewährleistung falle. Außerdem erkundigte er sich nach dem Sachstand der Abarbeitung der Schadstellen am Kanal in der Hauptstraße. Ingenieur Schwab teilte dazu mit, dass 2016 bei der Befahrung vor der Abnahme Schadstellen gefunden worden waren. "Die Größte befindet sich an einem ausgewechselten Teilstück, das in die Blütenstraße führt."

Die Reparatur durch die Firma Wagner-Bau im Rahmen der Gewährleistung stehe jedoch noch aus. "Sie soll zusammen mit einer nötigen Inliner-Sanierung des Kanals in der Weidener Straße erfolgen."

Diese Sanierung mit einem Inliner sei aber erst dann möglich, wenn auf dem Gelände der GKT GmbH an der Weidener Straße der noch nötige Revisionsschacht gesetzt werde, sagte Schwab. Die Sanierung werde dann im Rahmen der dort erforderlichen Arbeiten beauftragt. "Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich neben der interessierten Bieterfirma eine weitere Angebotseinholung für die Inliner-Sanierung in der Weidener Straße schwierig gestalten wird." Der Umfang sei für Firmen, die weite Anfahrtswege haben, zu klein.

Weiter informierte Schwab, dass die Gewährleistungsfrist für die gerissene neue Rohrleitung in der Blütenstraße nicht abgelaufen sei. Der Schaden sei innerhalb der Zeitspanne festgestellt worden. Er müsse aber noch behoben werden. Zu den abgesenkten Kanaldeckeln in der Haupt- und Postkellerstraße meinte Schwab, dass dies grundsätzlich nicht unter die Gewährleistung falle. "Kanaldeckel sind als sehr wartungsintensiv eingestuft." Bürgermeister Ernst Lenk teilte dazu mit, dass die schadhaften Kanaldeckel bei passendem Wetter durch die Gemeindearbeiter instand gesetzt werden.

Räume für Sportlerball

Gegen den Bebauungsplan ,,Neue Naabwiesen" der Stadt Weiden hatte das Gremium keine Einwände. Belange der Gemeinde Schirmitz würden dadurch nicht berührt. Die SpVgg darf die Mehrzweckhalle für den Sportlerball am 23. Februar 2019 zu den üblichen Bedingungen mieten. Die gleichzeitig beantragte Nutzung der Kegelbahngaststätte sowie des Nebenraums stellte das Plenum nur in Aussicht, wenn die Räumlichkeiten zu diesem Zeitpunkt nicht verpachtet seien. Sollte die SpVgg die Räume bekommen, muss sie 50 Euro zahlen. Sollten sie bis dahin verpachtet sein, müsse der Verein sich mit dem Pächter abstimmen.

Der Bürgermeister gab noch bekannt, dass der Freistaat zwei Förderrichtlinien für Glasfaseranschlüsse und Wlan an öffentlichen Schulen sowie die Ausstattung digitaler Schulen plane. Bisher lägen allerdings noch keine Details vor. Lenk informierte auch darüber, dass Grüngutanlieferungen an den Containern ab sofort wieder möglich seien und dass die Verwaltungsgemeinschaft Schirmitz die Stelle für einen Verwaltungsangestellten in Vollzeit bei der VG öffentlich ausgeschrieben habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.