Oberpfalz-Medien-Cup
Für die SpVgg Schirmitz ein "Super-Erlebnis"

Was erwartet Trainer Josef Dütsch und seine Schirmitzer beim Oberpfalz-Medien-Cup? Der Bezirksligist ist zum ersten Mal beim Hallenspektakel dabei. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schirmitz
20.12.2016
194
0

Sie sind eine der Überraschungen der Bezirksliga Nord. Auf dem Rasen klappt es gut bei der SpVgg Schirmitz. Jetzt wollen sie auch ihre Klasse auf dem Hallenparkett zeigen.

Weiden. "Die Freude war riesig, als uns die Einladung zum Oberpfalz-Medien-Cup ins Haus flatterte", gesteht Trainer Josef Dütsch von der SpVgg Schirmitz. Für den Bezirksligisten ist es eine Premiere, sich am 28. Dezember in der Weidener Mehrzweckhalle mit den besten Hallenteams der Region zu messen.

"Das wird für meine Spieler ein Super-Erlebnis", weiß Dütsch. Er selber ist ein Verfechter des Hallenfußballs und kennt das Turnier aus früheren Zeiten bestens. Mit dem SV Detag Weiden und SC Luhe-Wildenau sorgte er immer wieder für Furore auf dem Parkett. Auch mit dem Bezirksligaaufsteiger will er in der Gruppe B, der außerdem der FC Amberg, der SV Etzenricht und der SC Ettmannsdorf angehören, auf gar keinen Fall Kanonenfutter sein. Als Kenner der Szene weiß Dütsch, dass gerade in der Halle alles möglich ist. Da gibt es für ihn keine Klassenunterschiede. "Wenn wir Disziplin zeigen und einen guten Plan haben, kann meine Mannschaft jederzeit mithalten." Dabei verweist Dütsch auf die letzten Hallenturniere und -kreismeisterschaften, bei denen sein Team immer eine gute Rolle spielte. "Ich habe für den Oberpfalz-Medien-Cup personell die Qual der Wahl, denn etliche gute Hallenspieler wollen sich dieses Großereignis nicht entgehen lassen." Eine konkrete Zielvorgabe hat Dütsch nicht. "Ordentlich präsentieren und so weit wie nur möglich kommen, das reicht mir." Als Aufsteiger legte die Mannschaft bisher eine ordentliche Punkterunde hin. Die Ausbeute von je neun Siegen und Niederlagen bei einem Remis kann sich durchaus sehen lassen. Den Grund dafür liefert Dütsch gleich nach: "Ich habe eine junge, aber bereits zusammengespielte Truppe, die sich trotz eines schwachen Saisonstarts nicht aus der Ruhe bringen ließ. Dann gewöhnte sie sich an das hohe Tempo der Liga und ist wegen ihrer Bissigkeit nur mehr schwer auszurechnen. Auf jeden Fall hat sie es den Pessimisten gezeigt, die mein Team nach dem Aufstieg als potenziellen Absteiger handelten."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.