28.03.2018 - 20:10 Uhr
Schirmitz

KAB-Ortsgruppe wird immer kleiner KAB sucht neue Mitglieder

Die KAB-Ortsgruppe wird immer kleiner. Vorsitzender Herbert Dobmeier appelliert an seine Gruppe, junge Mitglieder zu gewinnen.

Das älteste KAB-Mitglied, der 89-jährige Hans Lobinger (vorne) wird von Präses Thomas Stohldreier, Vorsitzendem Herbert Dobmeier, stellvertretendem Vorsitzenden Paul Rödl und KAB-Diözesansekretär Markus Nickl (stehend, von links) für 50-jährige Treue ausgezeichnet. Bild: du
von Norbert DuhrProfil

"Wir brauchen eine starke KAB, die sich für die Belange der Arbeiter und Angestellten und auch für die Interessen der immer mehr werdenden Älteren und der Rentner einsetzt." Diese Forderung stellte Vorsitzender Dobmeier in der Jahreshauptversammlung der Schirmitzer Ortsgruppe, die aber zu seinem Bedauern immer kleiner wird.

Die Zahl der Mitglieder ist im letzten Jahr durch einen Austritt und zwei Sterbefälle von 39 auf 36 zurückgegangen. Zugänge gab es nicht. Der Altersdurchschnitt beträgt 62 Jahre. Dobmeier appellierte eindringlich um tatkräftige Mithilfe, dass der KAB-Ortsverband neue und junge Mitglieder gewinnt, um ein weiteres Bestehen zu ermöglichen. "Noch sind unsere Mitglieder in vielen Positionen der Pfarrei und Gemeinde aktiv, und das sollte auch weiterhin so bleiben."

Große Unterstützung und Aufmunterung erhielt Dobmeier von Präses und Pfarrer Thomas Stohldreier, der die KAB-Mitglieder als "treue Seelen und Stützen der Pfarrgemeinde" lobte. Dobmeier bezeichnete er sogar als "Soldaten, der seine Stellung nicht aufgibt, bis zur letzten Patrone kämpft und unermüdlich der KAB die Treue hält". Dies sei ein Wegweiser für die Zukunft.

Im Rechenschaftsbericht verwies Dobmeier auf zahlreiche Aktivitäten im gesellschaftlichen und religiösen Bereich. Leider konnten die Kegelabende nicht mehr abgehalten werden, da die Kegelbahngaststätte nicht mehr bewirtschaftet werde. Schatzmeisterin Fanny Gleißner gab Einblick in die geordnete Finanzlage des Vereins. Höhepunkt der Zusammenkunft war die Ehrung von Hans Lobinger für 50 Jahre. Er wurde von Dobmeier und Paul Rödl, Präses Stohldreier und KAB-Diözesansekretär Markus Nickl mit einer Urkunde des Diözesanverbands und der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Sekretär Nickl gab in seinem Referat Einblick in die Verbandsarbeit. Dabei stellte er fest, dass die KAB nicht nur eine katholische, sondern auch eine politische Bewegung für soziale Gerechtigkeit sowie auch eine Selbsthilfebewegung für Arbeitnehmer sei. Große Bedeutung für die Mitglieder sah der Referent auch in der Rechtsberatung des Verbands und in der Vertretung vor dem Arbeitsgericht. "Die KAB hilft national und international", betonte Nickl. Seminare für Frauen, Männer und Senioren werden angeboten. Ein Anliegen der KAB brachte der Diözesansekretär auf den einfachen Nenner: "Für den freien Sonntag werden wir noch stärker kämpfen müssen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.