Frohe Botschaft in Egerländer Mundart

Kultur
Schirnding
05.01.2017
30
0

Schirnding. "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden, bei den Menschen seines Wohlgefallens", heißt es im Evangelium nach Lukas. Die Erzählung von der Geburt des Kindes in Bethlehem, des Erlösers und Hoffnungsträgers aller Menschen, wird nicht nur zu Weihnachten nahezu weltweit gelesen und gehört. Sie ist im Laufe der Jahrhunderte auch in zahllosen Sprachen und Dialekten erschienen. Dazu gehört auch die Ausführung des 1930 geborenen Egerländers Robert Ditz. Er kam nach der Vertreibung aus seinem Heimatort Mühlbach in seine zweite Heimat Schirnding und starb 2010. Er übersetzte die Weihnachtsgeschichte in seine Egerländer Mundart. Und in den Genuss dieses Werkes kamen nun rund 150 Besucher in der katholischen Pfarrkirche St. Josef. Die Singgruppe der Eghalanda Gmoi z' Waldsassen (Bild) unter der Leitung von Alois Fischer hatte sich hierzu vor dem Altar formiert und schuf mit ihrem Gesang eine festlich-vertraute Atmosphäre. Immer wieder wechselten sich Liedstücke mit den Lesungen von Johann Konrad und Peter Plaß ab. Bild: abi

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.