08.02.2018 - 20:00 Uhr
Schlammersdorf

Schützenverein Eichenlaub blickt auf ruhiges Jahr zurück - Trotzdem viele Aktivitäten Bei Schützen alles im Lot

Schießsport, Geselligkeit und Traditionspflege dominieren das Vereinsleben bei den Schlammersdorfer Eichenlaub-Schützen. In der Jahreshauptversammlung blicken sie auf ein ruhiges Jahr zurück, das trotzdem von vielen Aktivitäten geprägt war.

Schützenmeisterin Claudia Schreglmann konnte für den Schützenverein Eichenlaub bei der Jahreshauptversammlung eine gute Bilanz ziehen.
von Gerhard LöcklerProfil

Den Tätigkeitsbericht für 2017 trug der zweite Schützenmeister vor. Dieter Pommeranz erinnerte dabei an die angebotenen Schießmöglichkeiten, die unter anderem das Sparkassenpokalschießen in Auerbach, das Serienschießen, die Teilnahme am Rundenfernwettkampf mit zwei Teams und ein Vergleichsschießen mit dem Schützenverein aus Oberbibrach umfassten. Auch beim Ausschießen des Vereinspokals und der Vereinsmeisterschaft und beim Königsschießen konnten die Mitglieder ihr Können beweisen. Die Hochzeitsscheiben von Carina Persau und Vanessa Dumbach sowie ein Glaspokal des Bürgermeisters fanden im Bericht ebenfalls Erwähnung.

Lob für Hans Lautner

Natürlich gehörten zu den Aufgaben des Vorstands auch die Besuche bei den Geburtstagsjubilaren und die Organisation von Veranstaltungen, zu denen neben geselligen Schützenabenden eine Nachtwanderung, der jährliche Kappenabend und ein Weißwurstessen am Vatertag zählten. Mit einer Fahnenabordnung hat sich der Schützenverein an der Fronleichnamsprozession, an der Primiz von Pater Johannes Bosco in Speinshart, am Festumzug der Tremmersdorfer Feuerwehr und am Volkstrauertag beteiligt.

Besonderen Dank sprach Dieter Pommeranz Hans Lautner aus, der wieder einmal uneigennützig seine Hilfe angeboten und für die Schützenbleibe 23 Stühle aufgepolstert habe. Auch habe er mit Alfred Schmid dazu beigetragen, vor dem Bürgerhaus eine Tafel mit dem Logo des Schützenvereins aufzustellen.

Der zweite Schützenmeister dankte nicht zuletzt allen freiwilligen Helfern, die das ganze Jahr über Dienst leisten und so das Rückgrat des Vereins bilden. Mit der Bitte an die Mitglieder, doch mehr die Schießangebote anzunehmen, beendete er seinen Bericht. Über eine gute Finanzlage des Schützenvereins informierte Kassier Berthold Schmid. Zu den Ausgaben zählte er auch die Anschaffung von drei neuen Gewehrkartuschen und den Kauf einer Luftdruckfüllflasche.

Spende für Jugendarbeit

In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Gerhard Löckler für die Arbeit der Eichenlaub-Schützen und auch die Bereitschaft, beim Bürgerfest im Mai wieder mitzuarbeiten. Dank sprach er zudem für die stets einwandfreie Pflege der im Bürgerhaus zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten aus. Für die Jugendarbeit kündigte Löckler eine Spende an.

Schützenmeisterin Claudia Schreglmann lud schließlich zum Kappenabend am heutigen Freitag und zur Nachtwanderung am Freitag, 16. Februar, nach Tremmersdorf ein.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp