Frauenbund für Bastelarbeit vor Mariä Himmelfahrt belohnt - Pater Lukas predigt über die ...
Kräuter sehr gefragt

Pater Lukas ging in seiner Predigt auf die regional unterschiedliche Bedeutung der Kräuter ein. Bild: ewt
Lokales
Schlammersdorf
19.08.2014
10
0
Vor dem großen Feiertag der Frauen, steht für sie ein Arbeitstag. In Schlammersdorf treffen sich die Mitglieder des Katholischen Frauenbunds am Tag vor Mariä Himmelfahrt um Kräutersträuße und -kränze zu basteln. 25 Kränze und 50 Sträuße gab es am Freitag vor der Messe zu kaufen, aber nicht lange. Schnell waren alle Bastelarbeiten ausverkauft.

Pater Lukas beschäftigte sich in der Predigt mit dem Brauch. Die Kinder forderte er auf, ihre Eltern nach der Bedeutung der Kräuterbüschel zu fragen. "Ihr werdet bestimmt ganz unterschiedliche Antworten erhalten." Die Tradition unterscheide sich von Region zu Region. Die einen verarbeiten sieben Kräuter, als Symbol für die sieben Gaben des Heiligen Geistes. Andere nehmen zwölf, um an die zwölf Apostel zu erinnern. Auch die Zahlen 77 oder 99 würden eine Rolle spielen.

Bei diesen Gedanken komme die Frage auf, weshalb die Kirche das Fest feiert. Pater Lukas glaubt, die Kräuter verweisen auf das Geheimnis des Glaubens: Maria ist im Himmel, sie ist leiblich dort. "Sie ist unser Vorbild." Im Glauben an sie könne jeder hoffen, selbst einmal in den Himmel zu kommen. "Vielleicht sollten wir noch ein Kraut hinzufügen, das tatsächlich den ewigen Tod wegnimmt und ewiges Leben schenkt."

Gegen den Tod sei kein Kraut gewachsen, dafür wurde Jesus geschickt. In anderen Regionen werde ein Kreuz in den Kräuterbüschel eingebunden." Das Kreuz verweise darauf, dass Jesus am Kreuz gestorben, aber danach auferstanden sei. "Maria ist ihm gefolgt. Auch wir dürfen folgen. Das ist Grund, zu feiern."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.