10.07.2017 - 20:10 Uhr
SchlammersdorfOberpfalz

Nach altem Brauch: Pfarrei pilgert nach Gößweinstein Zu Fuß zur Heiligsten Dreifaltigkeit

Jedes Jahr im Juli packen die Gläubigen ihre Rucksäcke und schnüren die Wanderstiefel: Die Pfarrgemeinde unternimmt nach altem Brauch eine Fußwallfahrt nach Gößweinstein - dieses Jahr wegen der Firmung schon ein Wochenende früher.

Traditionell angeführt von ihrem Bildträger zogen die Schlammersdorfer Pilger guten, aber leider auch nassen Fußes in Gößweinstein ein, um dort einige Stunden bis zum frühen Abend zu verweilen. Unter anderem standen in dem fränkischen Marienwallfahrtsort ein Kreuzweg und der Pilgergottesdienst auf dem Programm. Bild: wmi
von Autor WMIProfil

Von Pegnitz aus pilgerten rund 50 Wallfahrer über Pottenstein in den fränkischen Wallfahrtsort, dessen Basilika der Heiligsten Dreifaltigkeit geweiht ist. Einige ganz Eifrige waren bereits nachts um 1.30 Uhr von Schlammersdorf aus zu Fuß gestartet, um später in Pegnitz auf die anderen Pilger zu stoßen und mit ihnen die restliche Strecke zu gehen. Leider meinte es der Himmel in diesem Jahr nicht so gut mit den Schlammersdorfern und so kamen sie am Mittag durchnässt im Gnadenort an. Dort vergrößerte sich die Pilgerschar noch einmal, da einige Pfarrangehörige nach Gößweinstein nachkamen.

Zusammen mit den Fußwallfahrern beteten sie dort am Nachmittag den Kreuzweg und feierten einen Gottesdienst in der Basilika. Am frühen Abend kehrten schließlich alle wohlbehalten nach Schlammersdorf zurück.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp