23.04.2018 - 20:00 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Zwischen Gemeinde und Zweckverband Debatte über Kämmerer-Rolle

Thomas Wilhelm formulierte zum Schluss der Gemeinderatssitzung einen Antrag: In der nächsten Sitzung solle das Gremium darüber beraten, wie Kämmerer Hans Werner - gleichzeitig Geschäftsführer des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe - wieder mehr für die Gemeinde arbeiten könne. "Es ist nicht erkennbar, dass Ruhe oder Normalität in den Verwaltungsablauf einkehren werden", sagte Wilhelm in Bezug auf die seit Jahren bestehenden Querelen im Zweckverband Brudersdorfer Gruppe. Der Gemeindekämmerer sei jetzt eher für den Zweckverband eingebunden. "Das ist nicht Sinn und Zweck für unseren Kämmerer", betonte Wilhelm und forderte deshalb eine Beratung im Gemeinderat, wie er wieder schwerpunktmäßig seine eigentliche Aufgabe erledigen könne - und erst dann der Zweckverband an die Reihe komme. Wenn das nicht möglich sei, müsse man für den Zweckverband eine andere Lösung finden, unterstrich Wilhelm. Florian Burth widersprach: Werner solle sich auf seine Kernaufgaben beschränken, forderte er. Im übrigen sei überhaupt nicht belegt, was genau an Zeit für den Zweckverband anfällt. Burth fragte sich außerdem, ob die Zeit, die der Gemeindekämmerer für Veröffentlichungen auf der Gemeindehomepage verwendet, dem Zweckverband in Rechnung gestellt wird.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.