05.03.2018 - 20:00 Uhr
Schmidgaden

Ein neuer Lebensabschnitt für Anton Hermann Vier Jahrzehnte beim TÜV

Anton Hermann war mehr als vierzig Jahre für den TÜV Süd tätig. Nun wurde er in einer kleinen Feier mit aktuellen und ehemaligen Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Anton Hermann aus Nabburg ist mit seiner beruflichen Tätigkeit vielen Menschen im weiteren Umkreis bekannt geworden. Denn der Diplom-Ingenieur (FH) des TÜV Süd hat durch Vorträge bei Vereinen zur Verkehrssicherheit beigetragen. Er war ein Experte, immer auf den neuesten Stand in Sachen Straßenverkehr. Nach über vierzigjähriger Tätigkeit beim TÜV Süd trat er in den Ruhestand.

Zum Abschied vom TÜV gab es einen Rucksack, mit dem kann Anton Hermann (Zweiter von rechts) seiner zweiten Leidenschaft, dem Pilgern, nachgehen. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

Anton Herrmann begann am Mitte 1977 seine berufliche Tätigkeit bei der Abteilung "Fuhrpark und gefährliche Güter" in Regensburg. Nach der Einschulung und Ausbildung zum Prüfer im Außendienst war Herrmann in der ganzen Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim unterwegs, auch als Referent in der Berufkraftfahrerweiterbildung. Herrmann war weiterhin im Aufbau der Kfz-Prüfung in den Werkstätten verantwortlich. Im Jahr 1983 legte er beim bayerischen Staatsministerium die Sachverständigenprüfung ab. Er bildete sich auf verschiedenen Arbeitsgebieten weiter, so wurde er Schadensgutachter und Sachverständiger für UVV-Prüfungen an Fahrzeugen und Geräten. Ob für Prüfungen an Betonpumpen oder Wohnwagen mit Gasanlagen, Hermann war überall gefragt.

Ab 1990 war er Produktverantwortlicher in der Oberpfalz für alle Prüfungen, die außerhalb der TÜV-Prüfstellen abgenommen wurden. 1994 wurde er Niederlassungsleiter im Bereich Amberg und Neumarkt. 1998 wechselte er in die Niederlassung Weiden und wurde dort Führerscheinprüfer. Von Nittenau bis Waldsassen oder von Burglengenfeld bis zur Stadt Kemnath war er bei allen Fahrschulen und zu allen Fahrerlaubnisklassen eingeteilt.

Als Referent kam er zu Verkehrswachten, Automobilclubs, in Schulen, zum Bauernverband und zum Kfz-Fachverein und vermittelte die neuesten Vorschriften im Kfz-Bereich. Nach der Zusammenlegung der Niederlassungen Amberg und Weiden war Herrmann dem Wirtschaftraum Schwandorf zugeteilt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp