16.10.2017 - 18:36 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Schwarzenfelder Kulturnacht lädt zum Bummeln ein Kultur und Einkauf

Mit der "Schwarzenfelder Kulturnacht" wurde zum ersten Mal nicht nur die Möglichkeit des verlängerten Einkaufs geboten, es gab auch kulturelle Anregungen.

Rudi Merl (links) machte eine Führung durch Schwarzenfeld aus Sicht der Feuerwehr.
von Richard AltmannProfil

Schwarzenfeld. Kunst- und Kulturvergnügen wurde den Besuchern Schwarzenfelds am Freitagabend geboten. Die äußeren Bedingungen für die erste "Schwarzenfelder Kulturnacht" hätten nicht besser sein können: schönes, herbstliches Wetter ohne Regen und Nebel und für die Jahreszeit angenehme Temperaturen. Es beteiligten sich insgesamt acht Geschäfte an der Veranstaltung.

Kasperltheater für Kinder

Los ging es bereits am Nachmittag mit einem Kasperltheater für die Kinder und Kaffee und Kuchen in der Gärtnerei Ziereis. Um 18 Uhr gab es durch Rudi Merl eine Führung durch Schwarzenfeld - sie hieß "Schwarzenfeld aus der Sicht der Feuerwehr". An den verschiedenen Orten berichtete er von Begebenheiten, die die Schwarzenfelder Feuerwehr in ihrer 150-jährigen Geschichte berührten. So zerstörte im Jahre 1887 ein Feuer in der Schlossstraße zahlreiche Häuser. Damals hatte die Feuerwehr einiges zu tun, um den Brand zu löschen und noch mehr Unheil zu verhindern.

In der Bäckerei Markl wurden den Besuchern verschiedene Brotsorten vorgestellt, die zugleich probiert werden konnten. In der Töpferei Tonart Frank war es möglich, der Töpfermeisterin Eva-Maria Frank über die Schulter schauen, während sie ihre Tonprodukte auf der Töpferscheibe erstellte.

Gegenstände des Grafen

Im Modehaus Bauer konnten sich die Besucher nicht nur mit der neuesten Herbst-Winterkollektion eindecken. Es gab auch Informationen von Martin Irl über das Haus Holnstein. Neben Originalbriefen vom Oberstallmeister und Reichsgrafen Graf Maximilian Karl Theodor von Holnstein aus Bayern waren auch zahlreiche Gegenstände des Reichsgrafen aus dessen persönlichem Besitz zu sehen, so zum Beispiel seinen Siegelring.

Bei Lisa Hermann gab es eine Bilder- Ausstellung - eine bunte Reise durch den Alltag einer Regensburger Künstlerin. Herbstvergnügen mit Musik und Wein waren angesagt bei Glöckler-Optik. In der St. Nikolaus-Apotheke gab es neben Tee und Gebäck alte Bilder aus Schwarzenfeld aus dem Privatbesitz von Apotheker Thomas Wittleben zu sehen. Die Bilder stießen auf großes Interesse. Im Reformhaus Schadeck wurde das traditionelle Räuchern demonstriert, um Räume zu reinigen, hieß es. Dazu können entweder einheimische, getrocknete Kräuter verbrannt werden oder man kann auch zu verschiedenen Weihrauchdüften greifen. Insgesamt war für alle Besucher etwas dabei bei dieser ersten Schwarzenfelder Kulturnacht. Wenn auch die Resonanz noch nicht so war, wie es sich die Veranstalter gewünscht hatten, ist die Veranstaltung doch noch ausbaufähig.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp