11.02.2018 - 11:24 Uhr
Schmidmühlen

Die besondere Faschingsveranstaltung in Schmidmühlen Musikanten auf dem Fensterbankl

Mit der Schwarzen Nacht des CSU-Ortsverbandes hat sich in Schmidmühlen in den vergangenen Jahren ein ganz besonderes Faschingsspektakel etablieren können. Gefeiert wurde auch heuer wieder am "g'schmalznen Freitag" nach dem Modell vergangener Hausfaschingsveranstaltungen, wie sie in den kleinen Wirtshäusern üblich gewesen waren. Dass es da recht eng zugehen kann, hat auch seinen besonderen Reiz.

"Schön, dass wir in Bayern sind", freute sich Landtagsabgeordneter Harald Schwartz (Zweiter von links) beim Besuch der Schwarzen Nacht. Bild: bö
von Paul BöhmProfil

Da sitzen nämlich die Musikanten, heuer waren es die "Staubigen" aus Hohenburg, auf dem Fensterbankl, um den Gästen nicht den Platz wegzunehmen. Es war ein Kommen und ein Gehen, schon auch deswegen, weil an diesem Abend die Hexen ihre Runde machten und natürlich gerne zu einem Abstecher beim Ochsenwirt vorbeischauten. Mitten drin im Faschingsgetümmel waren auch Bürgermeister Peter Braun und Landtagsabgeordneter Harald Schwartz, beide ganz ohne Krawatte, denn die hatte man ihnen schon einige Stunden vorher zurechtgestutzt. Auf dem Speiseplan der Schwarzen Nacht stehen in Schmidmühlen nur schwarz geräucherte Bratwürste und dunkles Bauernbrot als Wegzehrung und gegen den Durst schenkte man dunkles Bier ein - so wie es sich für eine Schwarze Nacht eben gehört.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.